300 Gäste aus dem öffentlichen Leben feiern Liz Mohns Frühlingsfest im Parkhotel - mit Video Stelldichein der lokalen Prominenz

Gütersloh (WB). »Wann kommt Clemens auf die Bühne?« Hinter vorgehaltener Hand war diese Frage am Samstagabend mehrfach zu hören. Schmetterte Clemens Tönnies in den Vorjahren Hits der Toten Hosen im Gütersloher Parkhotel, mussten die Besucher von Liz Mohns Frühlingsfest dieses Mal auf die Gesangseinlage des Unternehmers verzichten.

Von Michael Delker
Zur Begrüßung berichtet Gastgeberin Liz Mohn (links) von ihren jüngsten Reisen. Sie findet nachdenkliche Worte über die aktuelle Zerrissenheit der Welt und die Sorge um den Frieden – auch und gerade vor dem sich zuspitzenden Syrien-Konflikt.
Zur Begrüßung berichtet Gastgeberin Liz Mohn (links) von ihren jüngsten Reisen. Sie findet nachdenkliche Worte über die aktuelle Zerrissenheit der Welt und die Sorge um den Frieden – auch und gerade vor dem sich zuspitzenden Syrien-Konflikt. Foto: Wolfgang Wotke

Wenige Stunden vor dem Revier-Derby gegen Borussia Dortmund schonte der Schalke-Boss seine Stimmbänder und plauschte lieber mit Abbruchunternehmer Thomas Hagedorn. Die Rolle der Stimmungskanone übernahmen andere Gäste – zum Beispiel Kirchenmusikdirektor Sigmund Bothmann, der sein Jackett schnell beiseite und flotte Tänze aufs Parkett legte.

Nachdenkliche Worte zur Begrüßung

Zum ersten gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres in Gütersloh hatte Liz Mohn, wie Tochter Brigitte roséfarben gekleidet, zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geladen. Landrat Sven-Georg Adenauer, Bürgermeister Henning Schulz und Altbürgermeisterin Maria Unger waren ebenso erschienen wie Karin Miele, Hermann Gärtner (Porta), das Verlegerpaar Siggi Spiegelburg und Wolfgang Hölker, Werner Gehring (Christinen), Prof. Ulrike und Albert Detmers (Mestemacher), Bertelsmann-Personalchef Immanuel Hermreck sowie die ehemaligen Vorstände Dr. Gunter Thielen, Hartmut Ostrowski­ und Fernando Carro.

Für einen Absacker an der Bar mischte sich auch Papst-Kenner Andreas Englisch unter die 300 Besucher. Der Vatikan-Experte war zuvor bei einer Lesung in Verl und übernachtete im Parkhotel.

Nachdenkliche Worte hörten die  Gäste zu Beginn. Liz Mohn, erst vor wenigen Tagen aus Kuba zurückgekehrt, berichtete von ihren jüngsten Reisen. »Immer wieder hat sich in den Gesprächen gezeigt, dass wir derzeit in einer zerrissenen Welt leben«, sagte die First Lady des Bertelsmann-Konzerns. Digitalisierung und Globalisierung hätten zwar vielfach positive Auswirkungen. So hätten zum Beispiel so viele Menschen wie noch nie Zugang zu Bildung. Gleichzeitig bringe der Wandel jedoch auch Verlierer hervor. »Alle meine Gesprächspartner eint die Sorge um den Frieden in der Welt«, sagte Liz Mohn, auch mit Blick auf den sich zuspitzenden Syrien-Konflikt.  

Gäste spenden 56.000 Euro

Umso mehr freute sie sich über das Spendenergebnis am Samstagabend. Für die Arbeit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und der Liz Mohn Musik- und Kultur-Stiftung kamen 56.000 Euro zusammen. Dafür bekamen die Gäste einiges geboten. Das Team von Parkhotel-Küchenchef Gerhard Völlm servierte unter anderem geschmortes Bäckchen vom Weidekalb, Tagliata vom Aberdeen Black Angus, frisch zubereitetes Sushi und Wildfanggarnelen mit Melonen-Carpaccio und Oliven-Vanillevinaigrette. Zum Dessert gab es Avocado-Cake mit Ananascrunch, Vanille-Rhabarber-Crumble oder Champagner-Jelly-Würfel.

In Sachen Deko legte sich die Mannschaft von Hotel-Geschäftsführer Sönke Tuchel ebenfalls  ins Zeug. Bereits im Eingangsbereich wurden die Gästen von riesengroßen Trauben aus Hortensien empfangen. Der Hingucker am Buffet waren Eisblöcke, in denen Fische und andere Meerestiere zu sehen waren. »Aus Respekt vor dem Tier sind diese natürlich aus Plastik«, sagte der Hotel-Direktor zu dem beliebten Fotomotiv. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.