»Danceair on Stage«: 190 junge Tänzer beeindrucken in der Stadthalle Gütersloh Jubelrufe aus dem vollen Saal

Gütersloh (WB). Einfach nur tanzen: Schöne erzählerische und moderne Tanzchoreografien, eine tolle Lichtshow und ein überaus abwechslungsreiches Programm haben am Sonntagnachmittag die zweieinhalbstündige Tanzshow von »Danceair on Stage« in der Stadthalle zum Erfolg gemacht.

Von Gabriele Grund
Die Mitwirkenden präsentieren in der Stadthalle nicht nur ihren Leistungsstand, sondern erzählen auch kleine Showtanzgeschichten.
Die Mitwirkenden präsentieren in der Stadthalle nicht nur ihren Leistungsstand, sondern erzählen auch kleine Showtanzgeschichten. Foto: Gabriele Grund

Mehr als 190 Kinder und Jugendliche aus der Tanzschule »Danceair« wirbelten auf der großen Bühne umher.  Gut 850 große und kleine Zuschauer waren der Einladung der Tanzschul-Chefin Margret Draier gefolgt und sorgten somit für ein ausverkauftes Haus.  Ihre helle Freude über die vielen schönen Aufführungen drückten all die stolzen Familienangehörigen und Freunde der am Programm mitwirkenden Tänzer und Tänzerinnen im Alter von 5 bis über 18 Jahren mit großem Beifall und Jubelrufen aus.

 »Bühne frei« hieß es für Tanz in seinen schönsten Facetten und unterschiedlichsten Bewegungsformen. Die Spannweite reichte dabei von energiegeladenen Break- und Hip-Hop-Tänzen über elegantes Ballett bis zu sehenswertem Modern Dance.

Herzallerliebste Tanzmäuse

Bei den jüngsten Teilnehmern gelang dies nicht immer perfekt in der Umsetzung, dafür aber umso hinreißender, denn die kleinen Tanzmäuse waren mit unbekümmerter Bewegungsfreude dabei – ein herzallerliebster Auszug aus der tänzerischen Früherziehung. Unter der Regie Margret Draiers, die voller Anerkennung die beeindruckenden Leistungen aller beteiligten Schüler würdigte, wurde deutlich, wie viel Spaß und Freude die Mitwirkenden trotz des Lampenfiebers an den Aufführungen hatten.

Nachdem sich die kleinsten Tanzschüler zur Musik der »Muppet-Show« vorgestellt hatten, folgten die tänzerisch fortgeschrittenen »Größeren«, die nach den Melodien von »Game of Thrones«, »Don’t Stop the Music«, »Maluma« und »Straight to Memphis« gelungene Show-, Latin-, und Freestyle-Darbietungen präsentierten.

Toll waren auch die professionellen Breakdance- und Hip-Hop-Choreografien. Allen Gruppen gelang es – trotz verschiedener Leistungsstufen – souverän Inhalte der Musikkompositionen in von  Klang, Rhythmus, Ausdruck und Bewegung  geprägte Tanzperformances umzusetzen und die Zuschauer somit durch ein hohes tänzerisches Niveau zu begeistern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.