Aktionswochen gegen Rassismus starten im März Bündnis setzt Zeichen

Gütersloh (WB). Die Stadt Gütersloh ist vielfältig. Menschen aus 119 Nationen leben hier gemeinsam. »Das Zusammenleben bereichert nicht nur das Stadtbild, sondern auch eine Vielzahl persönlicher Beziehungen. Dennoch machen Menschen hier im Alltag Erfahrungen mit rassistischem Verhalten«, teilt die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit.

Ein neu gegründetes Aktionsbündnis will in Gütersloh dagegen ein Zeichen setzen. Gemeinsam nehmen Sie mit Veranstaltungen an den Internationalen Aktionswochen gegen Rassismus im März teil. Anerkennung und Respekt füreinander werden dabei besonders in den Fokus gerückt.

»In der Antidiskriminierungsarbeit zeigt sich, dass viele Menschen Rassismuserfahrungen machen, zum Beispiel geflüchtete Menschen, aber auch Gütersloher, die in der zweiten oder dritten Generation in Deutschland leben«, sagt Sophie Brzezinski, Mitarbeiterin der Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der AWO OWL e.V. Dabei gehe Rassismus häufig mit weiteren Ungleichbehandlungen beispielsweise wegen des Geschlechts, des Alters oder der sexuellen Orientierung einher.

Das Aktionsbündnis besteht aus der Stadt Gütersloh, der Stadtbibliothek, der Weberei, dem Arbeitskreis Asyl Gütersloh sowie die Integrationsagentur und Servicestelle Antidiskriminierung der AWO OWL.

Den Auftakt der Aktionswochen gegen Rassismus bildet ein Fachvortrag mit Diskussion zu Strategien gegen Alltagsrassismus im Bereich Arbeit und Bildung von Fidan Yiligin und Prof. Dr. Claus Melter am Montag, 5. März, um 18 Uhr in der Weberei.

Die weiteren Angebote

• Gottesdienst »Anders als du denkst«, Sonntag, 11. März, 18 Uhr, Martin-Luther-Kirche;

• Vortrag: »Erfahrungen von Lehrkräften ›mit Migrationshintergrund‹«, Mittwoch, 14. März, 19 Uhr, Volkshochschule;

• Slam GT, Donnerstag, 15. März, Einlass 19.30 Uhr, Kesselhaus der Weberei;

• Kunstworkshop für Kinder, Samstag, 17. März, 10 bis 13 Uhr, Stadtbibliothek;

• Theaterworkshop »Kollision«, Sonntag, 18. März, 11 bis 13 Uhr, Atelier der Weberei;

• »Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte.« Vortrag und Diskussion, Dienstag, 20. März, 17 bis 18.30 Uhr, AWO, Hohenzollern­straße 15;

• Autorenlesung »Wir sehen alle denselben Mond«, Donnerstag, 22. März, 20 Uhr, Stadtbibliothek.

Mehr Informationen

Weitere und detailliertere Informationen zum Inhalt der einzelnen Veranstaltungen sind auf den Seiten der AWO-Fachdienste für Migration und Integration (www.awo-fachdienste-migration.de) und des Integrationsbeauftragten der Stadt (www.guetersloh.de) zu finden. Ein Programm liegt in allen beteiligten Einrichtungen aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.