Jagd durch den Kreis Gütersloh: Polizei nimmt vier Verdächtige in Verl fest Verfolgungsjagd mit Hubschrauber: Dieseldiebe flüchten über die Autobahn

Gütersloh/Bielefeld (WB). Eine rasante Verfolgungsjagd haben sich vier Dieseldiebe mit der Polizei geliefert. Erst flüchteten sie über die A33, dann die A2, bis sie schließlich im Kreis Gütersloh gestoppt wurden. Am Sonntagabend nahm die Polizei dann drei Männer und eine Frau fest, die verdächtig sind, einen versuchten Dieseldiebstahl begangen zu haben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Frank Spiegel

Gegen 18 Uhr bemerkten Zeugen laut Polizei auf dem Gelände einer Spedition am Bartholomäusweg in Gütersloh einen bis dahin unbekannten Mann, der gerade ansetzte, Kraftsstoff aus LKWs abzuzapfen. Als der Dieb die Zeugen bemerkte, stieg er in einen Fiat Ducato. Er flüchtete umgehend vom Firmengelände und fuhr auf die Autobahn in Richtung Bielefeld. Die Zeugen nahmen mit ihrem eigenen Fahrzeug die Verfolgung auf und benachrichtigten parallel die Polizei.

Täter flüchten auf Autobahn

Die Täter setzten ihre Flucht auf der Autobahn 33 in Richtung Paderborn fort, bei Schloß Holte verließen sie die A33 und kehrten um. Während der Verfolgung warfen die Täter einen Benzinkanister aus dem Fiat heraus auf die Fahrbahn.

Schließlich fuhren die Täter die Raststätte Niedergassel auf der A2 an. Drei Männer stiegen aus dem Fiat und flüchteten zu Fuß, die Frau blieb im Auto zurück. Sie konnte von Polizeibeamten, die zeitgleich auf dem Rasthof eintrafen, festgenommen werden.

Einsatzkräfte der Gütersloher und Bielefelder Polizei nahmen die Verfolgung der drei Flüchtigen auf. Dazu wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Ermittlungen eingeleitet

Etwa in Höhe der Bleichestraße (Verl) gelang es den Polizeibeamten, die drei Tatverdächtigen vorläufig festzunehmen. Die Festgenommenen wurden für weitere polizeiliche Maßnahmen zur Polizeiwache Gütersloh gebracht.

Es handelt sich um drei Männer im Alter von 20, 21 und 59 Jahren sowie eine 30-jährige Frau. Alle vier sind rumänische Staatsangehörige und haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland.

Ermittlungsverfahren wegen versuchten schweren Diebstahls wurden eingeleitet und das Fahrzeug der Beschuldigten sichergestellt.

Die Autobahn 2 war südlich der Raststätte kurzzeitig gesperrt, da die Täter die Fahrbahn zu Fuß überquert hatten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.