Versammlung der Züchtervereinigung Gütersloh verabschiedet Vorsitzenden Friedrich-Wilhelm Temme Zahl der Milchbetriebe schrumpft weiter

Halle/Gütersloh (WB/mat). Als er sein Amt vor 20 Jahren antrat, war es vor allem die große Verbundenheit zur Schweinezucht, die Friedrich-Wilhelm Temme seine Aufgaben als Vorsitzender der Züchtervereinigung Gütersloh in den nächsten beiden Jahrzehnten gewissenhaft ausführen ließ. Obwohl sich an seiner Haltung bis heute nichts geändert hat, möchte er sein Amt nun in jüngere Hände legen.

Als ehemaliger zweiter Vorsitzender bedankt sich Bernhard Förster (links) beim langjährigen Vorsitzenden der Züchtervereinigung Gütersloh, Friedrich-Wilhelm Temme.
Als ehemaliger zweiter Vorsitzender bedankt sich Bernhard Förster (links) beim langjährigen Vorsitzenden der Züchtervereinigung Gütersloh, Friedrich-Wilhelm Temme. Foto: Sara Mattana

»Ich bin sehr dankbar für die vergangenen Jahre, aber ich merke, dass andere Mitglieder bereit dafür sind, mehr Verantwortung zu übernehmen«, sagt Friedrich-Wilhelm Temme. So wählte der Beirat im Rahmen der Mitgliederversammlung am Freitag Dirk Baumeister zum neuen ersten Vorsitzenden.

Annette Brinkmeier-Stienhans übernimmt Aufgaben von Bernhard Förster

Er wird künftig von Annette Brinkmeier-Stienhans vertreten. Sie übernimmt die Aufgaben des bisherigen zweiten Vorsitzenden Bernhard Förster, der sich ebenso wie Norbert Becker, Carsten Frentrup-Stolte, Hartmut Landwehr, Ralf Neitzel, Fabian Rolf, Eckhard Strothmann und Thorsten Witte weiterhin im Beirat engagieren wird. Neu hinzugewählt wurden die 39-jährige Janine Neuhaus aus Verl und der ebenfalls 39-jährige Jörn Schlienkamp aus Hörste.

Sie werden dafür sorgen, die Interessen der aktuell 230 Mitglieder zu vertreten – schließlich wandelt sich die Landwirtschaft derzeit besonders für die Milchbetriebe. »Die Anzahl der Betriebe hat sich im Kreis Gütersloh im vergangenen Jahr von 175 auf 166 um 5,1 Prozent verringert«, sagt Oliver Claushues vom Landeskontrollverband NRW. Dennoch liege diese Zahl noch knapp unter dem Landesdurchschnitt. Trotz dieser tendenziell anhaltenden Aufgabe von Milchviehhaltungen bleiben die Kuhzahlen stabil und haben sich im Kreis Gütersloh sogar um drei Prozent erhöht.

26 Betriebe im Kreis kommen auf mehr als 10.000 Kilogramm Milch

Daher nutzte der LKV die Gelegenheit, um vor etwa 50 anwesenden Mitgliedern die erfolgreichsten Züchter mit den leistungsstärksten Kühen zu beglückwünschen. Nachdem der Vorsitzende Hartmut Landwehr und sein Stellvertreter Klaus-Dieter Spellmann in ihren Ämtern bestätigt wurden, zeigten sie sich besonders erfreut, dass insgesamt 26 Betriebe im Kreis auf eine Durchschnittsleistung von mehr als 10.000 Kilogramm Milch kamen.

Die besten Ergebnisse erzielten Hans-Gerd Schalück aus Rheda-Wiedenbrück (Herde bis 20 Tiere, 10.719 Kilogramm), Josef Flaskamp aus Rheda-Wiedenbrück (Herde bis 40 Tiere, 10.870 Kilogramm), Thomas Bohle aus Borgholzhausen (Herde bis 60 Kühe, 12.035 Kilogramm), der Betrieb Nordemann & Westermann GbR aus Herzebrock (Herde bis 80 Kühe, 9.724 Kilogramm), Mathias Wortmann aus Versmold (Herde bis 100 Kühe, 11.147 Kilogramm) sowie Ingo Hassheider aus Versmold-Bockhorst (Herde über 100 Kühe, 11.913 Kilogramm).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.