Gütersloh: Ingrid und Helmut Kruse warnen vor Ködern rund um Bartels-Areal Rattengift tötet Welsh-Terrier

Gütersloh (WB). Cumarin, der Hauptwirkstoff in Rattengift, hemmt die Blutgerinnung. Die Tiere verbluten innerlich. Der Todeskampf der sechs Jahre alten Welsh-Terrier-Hündin Elli dauerte ungefähr zweieinhalb Stunden.

Von Stephan Rechlin
So fröhlich, so lebendig wie die Welsh-Terrier-Dame war kein anderer Hund, den Ingrid und Helmut Kruse in den vergangenen 50 Jahren hatten. Nach Ellis Tod überlegen die beiden, ob sie sich wirklich noch einmal einen Hund anschaffen sollten.
So fröhlich, so lebendig wie die Welsh-Terrier-Dame war kein anderer Hund, den Ingrid und Helmut Kruse in den vergangenen 50 Jahren hatten. Nach Ellis Tod überlegen die beiden, ob sie sich wirklich noch einmal einen Hund anschaffen sollten. Foto: Carsten Borgmeier

Er begann am 31. Januar um kurz nach halb fünf, als Helmut Kruse (81) die dritte Runde des Tages mit seinem Hund rund um den Schonstein des ehemaligen Bartels-Geländes zog. Auf dem Weg über Bismarckstraße, Grüne Straße und Ackerstraße erbrach sich Elli das erste Mal. Kommt bei Hunden schon mal vor, also weiter.

Später in der Wohnung brach Elli zwei weitere Male, auf der letzten Runde des Tages gegen 17.30 Uhr ein weiteres Mal. Wieder daheim griff Helmut Kruse zum Hörer und rief beim Tierarzt an. Dort aber lief nur noch die Bandansage.

Bis 19 Uhr versagten auch Ellis Schließmuskeln, sie verlor Kot. Sie kauerte sich ins Körbchen, schien zu schlafen. Ihr Körper zitterte noch einmal durch, dann war sie gestorben. Ingrid Kruse: »Als sie im Körbchen war, dauerte es noch zehn Minuten, bis sie tot war.«

Diagnose: Rattengift

Zunächst wussten die Kruses nicht, was ihrem Terrier passiert war. Sicherheitshalber erzählten sie es einer Bekannten, die sie unterwegs immer trafen. Deren Jack-Russel-Terrier zeigte die gleichen Symptome. Die Bekannte nahm den Hinweis ernst, fuhr mit ihrem Hund umgehend in die Bielefelder Tierklinik und zahlte dort 780 Euro Untersuchungs- und Behandlungsgebühr. Diagnose: Rattengift. Der Jack Russel überlebte.

Gemeinsam mit der Bekannten haben die Kruses Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Ellis Leichnam wird derzeit in der Pathologie in Detmold untersucht. Helmut Kruse geht davon aus, dass auch bei ihr Rattengift gefunden wird.

Nur in einer Köderbox

Seit dem 1. Januar 2013 dürfen Privatpersonen nur Rattengifte kaufen und anwenden, die Warfarin enthalten. Andere Rattengifte dürfen, da sie hochtoxisch sind, nur von ausgebildeten Schädlingsbekämpfern und von Personen mit einem entsprechenden Nachweis angewendet werden.  Rattengift darf nur in einer Köderbox ausgelegt werden, um Kinder, Hunde und Katzen davor zu schützen. Der gewählte Bereich sollte mit einem Schild gekennzeichnet werden.

Ingrid und Helmut Kruse wissen, dass die Polizei nur wegen eines Sachschadens ermittelt. Anschaffungswert: 1200 Euro. Doch wer morgens von der kleinen Elli geweckt wurde, wer ihre Fröhlichkeit erlebt hat, ihre Aufmerksamkeit und Kuschelbedürftigkeit und wer ihren Tod begleitet hat, der weiß, dass sie den beiden Rentnern weitaus mehr bedeutet hat: »Wir hatten immer einen Hund, 50 Jahre lang. Jetzt überlegen wir natürlich, ob wir uns wirklich, in unserem Alter, noch einmal einen neuen Hund anschaffen sollen.« Elli sei ohnehin nicht zu ersetzen: »Von allen unseren Hunden war sie die lebendigste.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.