Stadtverbands-Chefin Susanne Kohlmeyer verzichtet auf erneute Kandidatur SPD steht vor Führungswechsel

Gütersloh (WB). Dem SPD-Stadtverband Gütersloh steht erneut ein Führungswechsel bevor. Bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung am 2. Februar wird die Vorsitzende Dr. Susanne Kohlmeyer (50) auf eine erneute Kandidatur verzichten.

Von Michael Delker
Bei der Landtagswahl 2017 trat Dr. Susanne Kohlmeyer gegen CDU-Kandidat Raphael Tigges an.
Bei der Landtagswahl 2017 trat Dr. Susanne Kohlmeyer gegen CDU-Kandidat Raphael Tigges an. Foto: Stephan Rechlin

Die Gütersloherin hatte das Amt vor zwei Jahren von dem ehemaligen Bürgermeisterkandidaten Matthias Trepper übernommen und steht nun vor einer neuen beruflichen Herausforderung. Seit 1. Januar ist Susanne Kohlmeyer in Vollzeit für die Arbeitslosenselbsthilfe (Ash) tätig.

Geplant ist, dass sie die Nachfolge von Geschäftsführer Wolfgang Terwey antritt, wenn dieser im April 2019 in den Ruhestand geht. »Das ist kein Nine-to-Five-Job. Da ist meine Energie gefordert«, erklärt Kohlmeyer, warum sie ihre Ehrenämter neu ordnen möchte. Die Ash beschäftigt 120 Mitarbeiter.

Gespräche mit Nachfolgekandidaten laufen bereits

Es soll einen geordneten Übergang geben. So wird die gelernte Psychologin, die im Dezember promoviert hat, die einzelnen Maßnahmen der Ash kennenlernen und »richtig mitarbeiten«, wie sie sagt. Zuvor war die Mutter von vier Kindern in Teilzeit an der Universität Paderborn tätig. Bei der Landtagswahl 2017 holte sie 34,5 Prozent der Stimmen, verlor den Wahlkreis jedoch gegen CDU-Kandidat Raphael Tigges (42,4).

Wer im SPD-Stadtverband die Nachfolge von Susanne Kohlmeyer antritt, ist noch nicht geklärt. »Es werden Gespräche mit mehreren Kandidaten geführt, und es gibt auch Interessenten. Es ist jedoch noch nichts spruchreif«, sagt die 50-Jährige. Sie hat genaue Vorstellungen, wie der neue Stadtverbandsvorsitzende »gestrickt« sein sollte.

»Mein Wunsch ist es, dass die Position eine Person übernimmt, die viel Herzblut und Erfahrung mitbringt. Genau das braucht die SPD in der derzeitigen Situation, nicht nur auf lokaler Ebene«, erklärt sie. Ihr Ratsmandat will die Gütersloherin – sie ist auch Vorsitzende des Bildungsausschusses – weiterhin wahrnehmen. Susanne Kohlmeyer: »Wenn es zeitlich nicht klappt, werde ich das Mandat abgeben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.