Künstler Michael Strauß (60) stellt erstmals im Gütersloher Veerhoffhaus aus »Seht doch, was Ihr wollt!«

Gütersloh (WB). Übergroße Figuren stehen an der Wand, hängen unter der Decke: Dem ersten Schrecken über diese Riesen aus Pappe folgt Neugier. Wer steckt hinter dieser Kunst, die von kommenden Sonntag an im Veerhoffhaus bestaunt werden kann?

Von Carsten Borgmeier
Michael Strauß (60) aus Bielefeld präsentiert am Alten Kirchplatz 2 eine spannende Auswahl seiner Skulpturen, Zeichnungen und Malereien.
Michael Strauß (60) aus Bielefeld präsentiert am Alten Kirchplatz 2 eine spannende Auswahl seiner Skulpturen, Zeichnungen und Malereien. Foto: Carsten Borgmeier

Sein Ausstellungstitel ist Programm, Michael Strauß fordert: »Deutungshoheit künstlerischer Arbeiten für Jedermann.« Und dem 60-Jährigen ist es damit ernst: »Schickt mir Eure Interpretationen meiner Arbeiten. Den beiden Gästen, denen die spannendsten Aussagen einfallen, schenke ich jeweils eine persönlich gewidmete Arbeit aus meinem bildnerischen Tagebuch mit dem Titel Vierundzwanzigfünf«, sagt der gelernte Steinmetz und studierte Geologe.

Michael Strauß, dessen Elternhaus in Gütersloh steht, vergleicht künstlerisches Arbeiten mit einer Forschungsreise. Jeder Künstler muss für sich stets »aufs Neue« die verschiedenen Arbeitsfelder der bildenden Kunst entdecken.

Pappe führt den Künstler zu einer ganz eigenen Formensprache

Dabei kommt es ihm darauf an, die eigene Wahrnehmung der Welt, die durch sie hervorgerufenen Empfindungen und auch gedankliche Vorstellungen zu dieser mit bildnerischen Methoden zu untersuchen. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht, denn: »Seht doch, was Ihr wollt!«, sagt Michael Strauß, der im Hauptberuf Museumsleiter in Bünde ist.

Ausgangspunkt für die Skulpturen von Strauß, der in den 1990er Jahren in Gütersloh lebte und arbeitete, ist das Material Pappe. Dieses führt ihn zu einer ganz eigenen Formensprache. Die Ausstellung wird am Sonntag, 14. Januar, um 11.30 Uhr eröffnet. Einführende Worte spricht Friedrich Wilhelm Schröder, Vorsitzender des Kunstvereins im Kreis Gütersloh. »Seht doch, was Ihr wollt« ist bis Sonntag, 18. Februar, zu sehen. Am Sonntag, 4. Februar, ist der Künstler um 16 Uhr in der Ausstellung zu sprechen.

Die Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 19 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.