Gütersloher Campina-Mitarbeiter machen Bürger auf Schließungspläne aufmerksam 3000 Unterschriften an einem Tag

Gütersloh (WB). Zum März 2019 soll der Campina-Standort Gütersloh an der Hans-Böckler-Straße geschlossen werden. Die Beschäftigten wollen ihre Arbeitsplätze in der Molkerei behalten und bitten ihre Mitbürger um Solidarität. Im ganzen Kreis Gütersloh waren am Samstag 40 Mitarbeiter unterwegs, um Unterschriften zu sammeln.

Von Hendrik Christ
Idriz Ganijy unterschreibt sofort für seine ehemaligen Kollegen um Andrea Motzko, er arbeitete früher selbst bei Campina. Enkel Besnik schaut gespannt zu.
Idriz Ganijy unterschreibt sofort für seine ehemaligen Kollegen um Andrea Motzko, er arbeitete früher selbst bei Campina. Enkel Besnik schaut gespannt zu. Foto: Hendrik Christ

Idriz Ganijy zögert keine Sekunde, als Andrea Motzko ihn um ein Autogramm bittet. Beide sind ehemalige Kollegen, weil Ganijy früher selber bei Campina angestellt war. Und auch die meisten anderen Passanten unterzeichnen die Petition bereitwillig. Man hoffe mit, wünsche Glück und drücke die Daumen, versprechen viele Gütersloher.

Mit dem Sammeln der Unterschriften wollen die Campina-Mitarbeiter Aufmerksamkeit erregen, sagt der Betriebsratsvorsitzende Frank Bollkämper: »Wir möchten ganz gesittet ins Gespräch kommen.« Auf Pavillons, Plakate oder Aufdringlichkeit wird explizit verzichtet.

25.000 Unterschriften sind das Ziel

Stand heute schließt das Campina-Werk in Gütersloh im März 2019. »Wir kämpfen um den Erhalt«, kündigt Bollkämper an. An einen Weiterbetrieb seitens des Mutterkonzerns mag niemand mehr so recht glauben. Eine Option könnte sein, dass ein Investor die Molkerei übernimmt. Aber darauf ließen sich die Holländer bislang nicht ein, sagt Bollkämper. Wenn nichts geschieht, stehen dann 230 Campina-Mitarbeiter auf der Straße. Mit Leih- und Werkarbeitern sowie Zulieferern seien etwa 300 Leute betroffen.

Am Samstag sammeln die 40 Campina-Mitarbeiter vor Supermärkten, wo der Kundenandrang besonders groß. Das Resultat kann sich sehen lassen: Insgesamt kommen mehr als 3000 Unterschriften hinzu. 25.000 sollen es in den kommenden Monaten mindestens werden. 5000 Unterschriften wurden bereits seit dem 9. Dezember gesammelt, als die Aktion in der City startete. Auch Bürgermeister Henning Schulz und seine Vorgängerin Maria Unger haben unterzeichnet.

Adressat der Petition ist später das holländische Königshaus. Die Campina-Mitarbeiter in Elsterwerda gingen ähnlich vor. Auch dieser Standort sollte schließen. »Dort konnte erreicht werden, dass Campina am Ende des Tages einem Verkauf zugestimmt hat«, berichtet Bollkämper.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.