»Burglind« sorgt im Kreis Gütersloh für umgestürzte Bäume und Bauzäune Sturmbilanz: Polizei wird 22 Mal alarmiert

Gütersloh/Rietberg/Halle (WB). Abgeknickte Bäume, Straße unter Wasser, umgestürzte Bauzäune: Die Auswirkungen von Sturmtief »Burglind« haben die Einsatzkräfte am Mittwoch im Kreis Gütersloh 22 Mal auf den Plan gerufen. Betroffen war das gesamte Kreisgebiet – bis auf vier Ausnahmen.

Nicht nur die Fußgänger hatten am Mittwoch mit den Auswirkungen des Sturmtiefs »Burglind« zu kämpfen.
Nicht nur die Fußgänger hatten am Mittwoch mit den Auswirkungen des Sturmtiefs »Burglind« zu kämpfen. Foto: dpa

Lediglich in Borgholzhausen, Werther, Versmold und Harsewinkel verzeichnete die Polizei keine Einsätze. In den anderen Kommunen wurden die Beamten zwischen 6.30 bis 17 Uhr vor allem wegen umgestürzter Bäume und Bauzäune alarmiert.

Zu einem Haus an der Lippstädter Straße in Rietberg-Mastholte wurde die Polizei um 6.50 Uhr gerufen. Dort fielen auch noch bei Eintreffen der Beamten Ziegel vom Dach auf die Fahrbahn.

Birke stürzt in Herzebrock auf Auto

Um 8.20 Uhr erfolgte ein Polizeieinsatz an der Margarethe-Windhorst-Straße in Halle-Hesseln. Dort war die Hessel über die Ufer getreten. Auf der Fahrbahn hatte sich auf etwa 100 Meter Länge das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch angestaut.

Um 15.54 Uhr wurde aus Herzebrock ein Verkehrsunfall gemeldet. Der Fahrer aus Beelen war mit seinem BMW auf der Gütersloher Straße unterwegs gewesen, als im Bereich der Einmündung Am Glockenteich eine Birke umstürzte und auf den Wagen fiel. Der Baum kam auf der Motorhaube und Windschutzscheibe zu liegen. Der Fahrer blieb unverletzt, an seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.