Bachchor führt Weihnachtsoratorium in der Martin-Luther-Kirche auf Geschenk für die Ohren

Gütersloh (WB). Die leuchtenden Tannenbäume in der Martin-Luther-Kirche kündigen es an: Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Am Samstagabend kommen viele Zuhörer, um sich vom Bachchor endgültig in Weihnachtsstimmung versetzen zu lassen.

Von Jan Hermann Ruthmann
Verzaubern das Publikum in der Martin-Luther-Kirche: der Bachchor und das Orchester »I'arte del mondo«.
Verzaubern das Publikum in der Martin-Luther-Kirche: der Bachchor und das Orchester »I'arte del mondo«. Foto: Jan Hermann Ruthmann

Im diesjährigen Weihnachtskonzert führen Bachchor, Jugendkantorei und das Orchester »I'arte del mondo« die Bach-Kantate BMV 63 »Christen, ätzet diesen Tag« und das Weihnachtsoratorium BMV 248 auf. Unterstützt werden sie von Anne Brettschneider (Sopran), Bettina Ranch (Alt), Paul Schweinester (Tenor) und Fabian Kuhnen (Bass). Sie alle glänzen in Soloauftritten während des Konzertes. Die Leitung hat der erfahrene Sigmund Bothmann.

Programm zählt 43 Stücke

Insgesamt 43 Stücke zählt das Programm. Zunächst wird die Kantate »Nun ätzet diesen Tag« aufgeführt, sie zählt sieben Lieder. Hier tritt erstmals an diesem Abend Bettina Ranch mit dem Rezitativ »O selger Tag« auf. Anne Brettschneider und Fabian Kuhnen singen im Duett die Arie »Gott, du hast es wohl gefüget«. Das Weihnachtsoratorium zählt 36 Stücke. Zwischen den Liedern singt Paul Schweinester die Weihnachtsgeschichte.

Orchester in Höchstform

Beim Choral »Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen« laufen Chor und Orchester zur Höchstform auf. Die Weihnachtsgeschichte wird in jedem Stück des Oratoriums aufgegriffen und festlich vertont. Die Ausführenden bringen die Freude über die Geburt Jesu Christi zu ihren Zuhörern in die Kirche.

"

Volker Schlaf und der Bachchor, das gehört zusammen wie der Tee und die Kanne oder der Wein und das Glas.

Sigmund Bothmann

"

Wer am Vortag des Heiligen Abends noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, der ist es spätestens nach diesem Konzert. Mit dem Weihnachtskonzert geht auch ei­ne Ära zu Ende: Der Bachchor verabschiedet sich an diesem Abend von seinem langjährigen Geschäftsführer Volker Schlaf, der nach 26 Jahren sein Amt abgibt. Sigmund Bothmann bedankt sich bei ihm in einer kleinen Laudatio. Volker Schlaf hat Konzertreisen organisiert und ging gerne auf Sonderwünsche ein. »Nichts konnte dich da aus der Ruhe bringen«, betont Sigmund Bothmann. Als langjähriges Mitglied des Kreismusikausschusses hat er die Zusammenarbeit des Bachchores mit der Kirchengemeinde gestaltet. Bothmann: »Volker Schlaf und der Bachchor, das gehört zusammen wie der Tee und die Kanne oder der Wein und das Glas.«

»Es ist ein Ros entsprungen« als Zugabe

Das Publikum bedankt sich beim Bachchor, bei Volker Schlaf und bei »I'arte del mondo« mit minutenlangem Applaus. Als Zugabe gibt es dann noch den Weihnachts-Klassiker »Es ist ein Ros entsprungen«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.