Gütersloh: Vor 24 Jahren wurde Christina Menzies (16) tot am Straßenrand gefunden Militärpolizei greift Mordfall wieder auf

Gütersloh (WB). 24 Jahre nach der Ermordung der damals 16 Jahre alten Tochter eines britischen Soldaten in Gütersloh nimmt die Heereskriminalpolizei der britischen Armee die Ermittlungen noch einmal auf. In einem Appell ruft sie Angehörige der Britischen Garnison auf, sich zu melden, sollten sie noch Erinnerungen an die letzte Nacht von Christina Menzies haben.

Von Stephan Rechlin
Im Alter von 16 Jahren ist Christina Menzie 1993 in Gütersloh ermordet worden. Der Täter wurde nicht gefunden. 24 Jahre nach dieser Tat nimmt die britische Militärpolizei die Ermittlungen wieder auf. Es gibt neue Hinweise.
Im Alter von 16 Jahren ist Christina Menzie 1993 in Gütersloh ermordet worden. Der Täter wurde nicht gefunden. 24 Jahre nach dieser Tat nimmt die britische Militärpolizei die Ermittlungen wieder auf. Es gibt neue Hinweise. Foto: John Menzie

Am 12. Juni 1993 sah ihr Vater John Menzies, der zu dieser Zeit als Soldat der Royal Air Force (RAF) in Deutschland stationiert war, seine Tochter zum letzten Mal. Der Teenager machte sich auf den Weg in den Club 47, einer Discothek innerhalb der Princess-Royal-Kaserne in Gütersloh.

Am folgenden Tag wurde ihre Leiche rund zehn Kilometer von der Kaserne entfernt am Straßenrand gefunden. Das Mädchen wurde erwürgt. Die Militärpolizei nahm einen Verdächtigen fest. Doch der wurde 1994 in einem Verfahren vor dem Militärgericht in Paderborn frei gesprochen.

Aufruf über soziale Medien

Die genauen Gründe, warum die Polizei den Fall jetzt noch einmal aufgreift, hat sie John Menzies nicht mitgeteilt: »Es heißt, es gebe neue forensische Erkenntnisse, die es rechtfertigen, die Ermittlungen noch einmal zu beginnen.« Die heute in Glasgow lebenden Eltern Christine und John Menzie sind froh und dankbar, dass es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, den Mörder ihrer Tochter zu fassen.

Über soziale Internet-Medien rufen auch sie alle Bekannten aus ihrer Gütersloher Zeit auf, die Ermittlungen zu unterstützen: »24 Jahre ist der Mord jetzt her. Die meisten der Disco-Besucher, die in der Nacht im Club 47 waren, werden mittlerweile selbst Kinder haben. Unter diesen Umständen blicken einige vielleicht mit anderen Augen zurück in die Vergangenheit und sehen den Fall in einem neuen Licht.«

Die BBC hat den Fall in ihrer Fernsehsendung »Crimewatch Roadshow« aufgegriffen, einem britischen »Aktenzeichen XY ungelöst«.

Der Aufruf des Vaters bei Facebook:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.