In der Martin-Luther-Kirche: 1000 Besucher begeistert von »The Best of Black Gospel« Gospel-Gala lässt Gotteshaus beben

Gütersloh (WB). Bis zum Konzertbeginn sind es noch 45 Minuten. Aber schon zu diesem Zeitpunkt und trotz frostiger Temperaturen hat sich vor dem Portal der Martin-Luther-Kirche eine fast 200 Meter lange Menschenschlange gebildet. Endlich öffnet sich die Tür – rund 1000 erwartungsfroh gestimmte Leute strömen in die Kirche.

Von Uwe Caspar
»Du musst ein bisschen lauter machen«, animiert Chorleader Samuel Franklin in seinem lustigen Deutsch-Englisch die vollbesetzten Bankreihen in der Martin-Luther-Kirche.
»Du musst ein bisschen lauter machen«, animiert Chorleader Samuel Franklin in seinem lustigen Deutsch-Englisch die vollbesetzten Bankreihen in der Martin-Luther-Kirche. Foto: Uwe Caspar

Allerdings nicht zu einem Gottesdienst: Sie sind in Scharen erschienen, um mit dem Chor »The Best of Black Gospel« einen vergnüglichen und zugleich besinnlichen Abend zu verbringen. Das wird der dann auch: Das neunköpfige Ensemble inklusive eines Keyboard-Duos – nach eigener Einschätzung die »Gospelsensation aus den USA« – versprüht ein Feuerwerk spiritueller Musik.

Wobei das Publikum in die Vorstellung mit eingebunden wird: Die Besucher werden vom Chorleiter Samuel Franklin, der nebenbei das Schlagzeug bedient, mehrmals zum Mitklatschen und Mitsingen aufgefordert. Halleluja – da bebt das Gotteshaus!

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 2. Februar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.