Reform nach 185 Jahren – Patrick Seidel führt Schützengesellschaft an Frauen dürfen auf Adler zielen

Gütersloh (WB). Der älteste Gütersloher Schützenverein hat zwei wegweisende Entscheidungen getroffen. Patrick Seidel (38) ist neuer Vorsitzender. Frauen dürfen künftig auf den Adler schießen.

Von Jens Dünhölter
Ob Ina Seidel ihrem Mann Patrick nun zur Wahl zum neuen Vorsitzenden der Gütersloher Schützengesellschaft gratuliert oder zum Emanzipations-Durchbruch nach 185 Jahren Vereinsgeschichte, dürfte ihr kleines Geheimnis bleiben.
Ob Ina Seidel ihrem Mann Patrick nun zur Wahl zum neuen Vorsitzenden der Gütersloher Schützengesellschaft gratuliert oder zum Emanzipations-Durchbruch nach 185 Jahren Vereinsgeschichte, dürfte ihr kleines Geheimnis bleiben. Foto: Jens Dünhölter

Den Thron der Gütersloher Schützengesellschaft von 1832 hat Friseurmeister Patrick Seidel bereits im Sommer als amtierender König erobert. Freitagabend übernahm er dazu noch das Zepter des Vereinsvorsitzenden. Fast einstimmig kürten die Mitglieder den bisherigen zweiten Vorsitzenden in der Jahresversammlung zum Nachfolger von André Schnakenwinkel. Nach 17 Jahren als Anführer des ältesten Vereins der Stadt war der 47-jährige Oberschütze wie angekündigt von seinem Amt zurückgetreten. Den von Seidel geräumten Platz als zweiter Vorsitzender nimmt künftig Daniel Schüppen ein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag, 30. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.