BMW und Audi rasen durch Gütersloh – mehrmonatiges Fahrverbot Zivilstreife stoppt Autorennen auf der B 61

Gütersloh (WB). Eine Zivilstreife der Polizei hat am Donnerstagabend ein Autorennen auf der B 61 gestoppt. Dabei entpuppte sich einer der beiden Raser der Polizei als bekannt.

Gegen 19.55 Uhr war das Zivilfahrzeug des Verkehrsdienstes auf der B 61 (Nordring) in Fahrtrichtung Wiedenbrück unterwegs. Die beiden Polizeibeamten wurden kurz vor der Kreuzung mit der Brockhäger Straße auf zwei Fahrzeuge aufmerksam, die unmittelbar vor ihnen unterwegs waren.

Start mit quietschenden Reifen

Beide Fahrer eines Audis TT und eines BMW Z4 hielten ihre Fahrzeuge zunächst nebeneinander als erste Fahrzeuge vor der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kreuzung an. Hier ließen sie die Motoren ihrer PS-starken Boliden mehrfach laut aufheulen.

Als die Ampel auf Grünlicht schaltete, beschleunigten beide mit quietschenden Reifen ihre Autos. Diese Beschleunigung war so erheblich, dass das Heck des BMW mehrfach nach links und rechts ausbrach.

Die Zivilstreife nahm sofort die Verfolgung der beiden Raser unter dem Einsatz von Blaulicht und Martinshorn auf und konnte beide Autos nach kurzer Wegstrecke in Höhe der Marienfelder Straße stoppen.

BMW-Fahrer ist Wiederholungstäter

Gegen beide Fahrzeugführer – ein 20-jähriger und ein 23-jährige Mann – wurde ein Verfahren eingeleitet. Sie haben ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro zu erwarten, zwei Punkte in Flensburg sowie ein mehrmonatiges Fahrverbot wegen Teilnahme an einem illegalen Autorennen.

Der 23-jährige BMW-Fahrer war zudem für die Polizeibeamten kein Unbekannter: Bereits in der vergangenen Woche war er wegen einer erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung aufgefallen. Auch hier wurde bereits ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Kommentare

Lappen wegnehmen und Karre schrotten, fertig!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.