Neugestaltung des Gütersloher Rathausplatzes steht erst ganz am Anfang Großer Platz, viele Ideen, aber kein Ziel

Gütersloh (WB). Der Brunnen in Bordeaux ist schöner als das geplante Fontainenfeld auf dem Rathausplatz. Manfred Reese (Linke) hat ihn schon gesehen und möchte so einen auch in Gütersloh haben. Die anderen Mitglieder im Planungsausschuss kennen diesen Brunnen aber nicht und haben stattdessen andere Wünsche.

Von Stephan Rechlin
Vorne Wasser, hinten Rasen: Blick auf den neuen Gütersloher Rathausplatz von der Strengerstraße aus.
Vorne Wasser, hinten Rasen: Blick auf den neuen Gütersloher Rathausplatz von der Strengerstraße aus. Foto: Lohaus+Carl Landschaftsarchitekten (Grafik)

Entgegen den bisherigen Annahmen blockiert das Fontainenfeld keineswegs sämtliche Veranstaltungen auf dem Platz. Architekt Peter Carl stellte fest: »Alles ist dort möglich. Wenn das Wasser abgestellt ist, kann eine Bühne draufgestellt werden, eine Leinwand, ein Orchester.« Ja, aber was von all’ dem soll denn überhaupt dort stattfinden? Die Vorschläge im Ausschuss waren von zwei verschiedenen, sich widersprechenden Leitsätzen geprägt, die je nach individuellem Bedarf zitiert wurden. Erstens: »Nicht jeder Platz muss alles können.« Zweitens: »Der Platz muss multifunktional sein.«

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 25. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.