St.-Pankratius-Gemeinde zeigt ihre wertvolle Osterrieder-Krippe Der Schatz im Abstellraum

Gütersloh (WB). 35 Jahre lang schlummerte die alte Krippe fein verpackt in einem Abstellraum der St.-Pankratius-Kirche in Gütersloh. Dann wird sie wiederentdeckt. Heute ist sie wertvoller denn je und birgt ein kleines Geheimnis.

Von Wolfgang Wotke
Der ehemalige Küster Dieter Kneer hat die Krippe in den 1970er Jahren noch regelmäßig aufgebaut.
Der ehemalige Küster Dieter Kneer hat die Krippe in den 1970er Jahren noch regelmäßig aufgebaut. Foto: Wolfgang Wotke

Es ist eine fast schon vergessene Weihnachtsgeschichte, die der ehemalige Küster Dieter Kneer (79) erzählt. Die Krippe sei schon seit Jahrzehnten im Besitz der Pankratius-Gemeinde, und er habe sie von 1975 bis 1979 noch regelmäßig in der Kirche aufgebaut.

»Leider ist sie im Gemeindeleben unserer Pfarrei im Verlauf der Zeit etwas in den Hintergrund geraten«, berichtet er, »denn es gab dann eine neue Krippe, die bis heute zur Weihnachtszeit hier steht.« Während der Vorbereitungsphase zur Kirchenrenovierung vor zwei Jahren sei den Verantwortlichen erst bewusst geworden, welchen Schatz man in einem Nebenraum in all den Jahren aufbewahrt habe.

Durch eine Veröffentlichung dieser Figurengruppe der Heilgen Familie auf dem damaligen Deckblatt des Weihnachtsbriefes wurde Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Leiter des Diözesanmuseums, darauf aufmerksam. Er erkannte sofort: Diese Figuren tragen die Handschrift des bekannten Krippenkünstlers Sebastian Osterrieder (1864 bis 1932). Er sollte recht behalten.

Die wunderschöne Krippe, die 1920 entstanden sein muss, wurde dann im Diözesanmuseum Paderborn ausgestellt sowie in der Geburtsstadt des Künstlers in Abendsberg (Niederbayern) aus Anlass seines 150. Geburtstages.

Tobias Hammerl, Chef des Stadtmuseums Abendsberg, sagt über die Osterrieder-Krippen: »Sebastian Osterrieder hat sie für bedeutende Kirchen und Persönlichkeiten angefertigt. Die Figuren der so genannten Papstkrippe waren 65 Zentimeter groß und wurden von ihm in Serie hergestellt. Die Gütersloher Krippe entspricht diesem Typus.« Heute sei das Kunstwerk sehr wertvoll. Experten schätzen, dass eine einzige Figur auf dem Markt etwa 3000 Euro kostet.

Der Kirchenvorstand hat die Krippe fachgerecht restaurieren lassen und zeigt sie an diesem Samstag und Sonntag, 7./8. Januar, in der St.-Pankratius-Kirche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.