Tödlicher Unfall an Lärmschutzwand-Baustelle kurz vor der A2-Abfahrt Gütersloh Holzkeil tötet Bauarbeiter

Gütersloh (WB). Beim Neubau einer Lärmschutzwand an der A2 vor der Ausfahrt Gütersloh ist ein 59 Jahre alter Bauarbeiter ums Leben gekommen. Er wurde Polizeiinformationen zufolge von einem Holzkeil erschlagen, der einen Bagger sichern sollte.

Von Stephan Rechlin
An dieser Baustelle vor der Autobahnabfahrt Gütersloh an der A2 ist ein 59 Jahre alter Bauarbeiter ums Leben gekommen.
An dieser Baustelle vor der Autobahnabfahrt Gütersloh an der A2 ist ein 59 Jahre alter Bauarbeiter ums Leben gekommen. Foto: Guido Vogels

Die Holzkeile sichern und stabilisieren einen Bagger, der die Anker in den Boden treibt, die zur späteren Befestigung der Lärmschutzwand benötigt werden. Die Baustelle befindet sich auf einem Streifen neben der Autobahn, der nur von einer speziell angelegten Baustellenzufahrt aus zu erreichen ist. Der Verkehr wurde wegen des Unfalls deshalb nicht beeinträchtigt.

Die Polizei ermittelt wie in solchen Fällen üblich wegen fahrlässiger Tötung. Die Bezirksregierung - in diesem Fall als zuständiges Amt für Arbeitsschutz - prüft, ob es sich um einen Arbeitsunfall handelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.