Portugiesische Fans feiern den Fußball-Europameistertitel im Vereinsheim in Spexard Der Schlusspfiff erlöst alle

Gütersloh(WB). Ein Abend der Ekstase in Gütersloh: Um kurz nach halb zwölf kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Hunderte Fans im Vereinsheim der Portugiesischen Vereinigung lassen ihren Emotionen freien Lauf. Gerade hat ihre Mannschaft durch einen dramatischen 1:0-Sieg über Frankreich die Fußball-Europameisterschaft gewonnen.

Von Hendrik Christ
Europameister! Die Fans im Vereinsheim der Portugiesischen Vereinigung lassen ihren Emotionen freien Lauf.
Europameister! Die Fans im Vereinsheim der Portugiesischen Vereinigung lassen ihren Emotionen freien Lauf. Foto: Hendrik Christ

Es ist der krönende Abschluss nach vier aufregenden Wochen. Portugiesen aus Bielefeld und Ostwestfalen haben sich auf den Weg nach Spexard gemacht, um mit ihren Gütersloher Freunden mitzufiebern. Bier fließt in Strömen, zu essen gibt es heimische Spezialitäten vom Grill. Ein Teil der Zelte ist allerdings schon abgebaut. »Keiner ahnte nämlich, dass wir so weit kommen«, so ein Besucher. Dann müssen eben einige draußen auf dem Boden sitzen.

Es geht nicht gut los, Ronaldo muss runter

Nach dem Singen der Nationalhymne und mit dem Anpfiff schalten die lockeren Portugiesen in den Gemütszustand der Anspannung. Nach wenigen Minuten die erste Schockstarre: Als ihr großes Idol Cristiano Ronaldo verletzt ausgewechselt werden muss, fließen bei einigen Fans die ersten Tränen. Andere verschaffen ihrer Wut durch lautstarkes Skandieren portugiesischer Kraftausdrücke Luft. Auf dem Feld sind die Franzosen lange klar überlegen und drücken auf das Führungstor. Die Nervosität steigt minütlich an. Das Ventil der Portugiesen ist ihr Temperament: Jede gelungene Aktion wird mit inbrünstigem Gesang goutiert. Der französische Pfostentreffer in der Nachspielzeit sorgt beinahe für kollektive Tristesse.

Eder erlöst seine Landsleute

Aber danach scheint plötzlich etwas möglich zu sein gegen den Favoriten. Portugal erspielt sich nun Chancen – bis sich schließlich der Stürmer Eder ein Herz fasst und Portugal erlöst. Was sich dann im Gütersloher Vereinsheim für Szenen abspielen, wird den Portugiesen noch lange in Erinnerung bleiben. Die Leute liegen sich in den Armen, es regnet Bier, diverse Dinge gehen zu Bruch. Auf einmal sitzt ein Mann mit einer Trommel auf der Fensterbank.

Die Schlussphase wird begleitet von Dauergesang. Alles nimmt eine emotionale Eigendynamik an. Der Abpfiff wird dann der Auftakt zu einer langen Partynacht in rot-grünen Farben. Mit Feuerwerk, Fahnen und Feierlaune nimmt die Folklore ihren Lauf. Dutzende Autos werden vorgefahren, Hunderte Portugiesen machen sich auf den Weg zum Korso am Gütersloher Rathaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.