Oberhaupt der Syrisch-Orthodoxen Kirche besucht Gemeinde St. Maria in Gütersloh Karim: »Urchristenheit ist akut bedroht«

Gütersloh (WB/cabo). Das weltweite Oberhaupt der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien, Patriarch Moran Mor Ignatius Aphrem II. Karim, hat am Freitag die Gemeinde St. Maria in Gütersloh besucht. Zwischen 2500 und 3000 Gläubige aus Nordrhein-Westfalen begrüßten den Gast aus der syrischen Hauptstadt Damaskus.

Umringt von bis zu 3000 Gläubigen trifft Patriarch Moran Mor Ignatius Aphrem II. Karim (51, Mitte) am Freitagnachmittag an der Eichenallee in Gütersloh ein. Der Gast aus Damaskus ist das Oberhaupt von mehr als 2,5 Millionen Christen.
Umringt von bis zu 3000 Gläubigen trifft Patriarch Moran Mor Ignatius Aphrem II. Karim (51, Mitte) am Freitagnachmittag an der Eichenallee in Gütersloh ein. Der Gast aus Damaskus ist das Oberhaupt von mehr als 2,5 Millionen Christen. Foto: Carsten Borgmeier

Als Seine Heiligkeit, begleitet von weiteren syrisch-orthodoxen Bischöfen, in einer schwarzen Mercedes-Limousine gegen 16 Uhr in der Nähe der Gemeinde an der Eichenallee eintraf, säumten Musikkapellen und Messdienerinnen in farbenprächtigen Gewändern die Straße. Der Patriarch wurde von Pfarrer Daniel Gök am Wagen begrüßt.

Den ganzen Artikel lesen Sie am Samstag, 9. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.