Windpark offiziell in Betrieb genommen – Schulz: »Weg ist richtig!« Ein luftiges Bekenntnis

Kreis Gütersloh (WB/jmg). Die Energiewende kostet Geld: 29 Millionen Euro haben die Stadtwerke Gütersloh und Bielefeld in den neuen Windpark an der A 2 investiert. Am Freitag wurde das finanzielle Großprojekt offiziell in Betrieb genommen. Die fünf Windräder sollen theoretisch 13.000 Haushalte versorgen können – haben aber nicht nur Freunde.

Wer von Gütersloh aus über die A 2 Richtung Oelde fährt, sieht die fünf Windräder schon von weitem. Das 29-Millionen-Euro-Projekt soll 37.000 Kilowattstunden Strom erzeugen und ein Zeichen für die Energiewende sein.
Wer von Gütersloh aus über die A 2 Richtung Oelde fährt, sieht die fünf Windräder schon von weitem. Das 29-Millionen-Euro-Projekt soll 37.000 Kilowattstunden Strom erzeugen und ein Zeichen für die Energiewende sein. Foto: Stadtwerke Bielefeld

Die Windräder auf der Marburg in Rheda-Wiedenbrück sind für Güterslohs Bürgermeister Henning Schulz ein klares Bekenntnis zur Energiewende. »Ich bin voller Überzeugung, dass dieser Weg richtig ist.« Etwa 27.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid könnten durch die jeweils 206 Meter hohen Anlagen eingespart werden, rechnet der Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld, Friedhelm Rieke, vor.

Mehr lesen Sie am Samstag, 9. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.