Polizei kontrolliert 6245 Autofahrer beim Blitzermarathon Überholmanöver an der Radarfalle

Kreis Gütersloh (WB). Beim Blitzermarathon sind am Donnerstag im Kreis Gütersloh 6245 Autofahrer kontrolliert worden. 466 Autofahrer werden wegen erhöhter Geschwindigkeit ein Verwarngeld bezahlen müssen.

An 66 Kontrollstellen hat die Polizei im Kreis Gütersloh Autofahrer kontrolliert.
An 66 Kontrollstellen hat die Polizei im Kreis Gütersloh Autofahrer kontrolliert. Foto: Wolfgang Wotke

Während des Einsatzes wurden kreisweit 66 Kontrollstellen an wechselnden Örtlichkeiten eingerichtet. Die Polizei betreute 48 Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung, an 18 Messstellen erfolgte die Geschwindig-keitsüberwachung durch den Kreis Gütersloh und die Stadt Gütersloh.

Von den überprüften Autofahrern müssen 474 ein Verwarnungsgeld bezahlen, davon 466 wegen überhöhter Geschwindigkeit. Gegen 63 Verkehrsteilnehmer wird ein Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit ergehen. Vier Fahrzeugführer werden mit einem Fahrverbot belegt.

In Gütersloh auf der Herzebrocker Straße hielten sich zwei Autofahrer zwar nahezu an die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Leider überholten diese Fahrzeugführer andere Kraftfahrzeuge genau in Höhe der polizeilichen Messstelle, obwohl dort das Überholen durch Verkehrszeichen verboten ist. Die beiden Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro.

In Schloß Holte-Stukenbrock wurden auf der Flugplatzstraße gleich drei Fahrzeugführer gemessen, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit (84, 91 und 94 km/h bei zugelassenen 50 km/h) unterwegs waren. Auf die drei Autofahrer kommt nun, abhängig von der Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung, ein Bußgeld im Bereich von 160 bis 200 Euro zu. Alle drei Autofahrer erhalten jeweils einen Zwei- Punkte-Eintrag in Flensburg und jeweils einen Monat Fahrverbot. Der Autofahrer mit den gemessenen 94 km/h (nach Toleranzabzug 41 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung) ist auch der traurige Spitzenreiter bei diesem Blitz-Marathon.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.