Bildungs- und Integrationsverein baut Atrium und Gaststätte »zum Lord« um Aus Kino wird Kulturzentrum

Gütersloh (WB). Atrium und Lord sind zum Islam gewechselt. Der Gütersloher Verein zur Förderung der Integration und Bildung hat das ehemalige Kino und die alte Gaststätte an der Rhedaer Straße in ein Kulturzentrum verwandelt – mit einem atemberaubenden Ergebnis.

Von Stephan Rechlin
Kerim Orhan, Ali Üksel, Said Özdogan und Sükrü Orhan (von links) präsentieren den neuen Gebetsraum für Männer im ehemaligen Kino Atrium.
Kerim Orhan, Ali Üksel, Said Özdogan und Sükrü Orhan (von links) präsentieren den neuen Gebetsraum für Männer im ehemaligen Kino Atrium. Foto: Wolfgang Wotke

Wer das 2002 geschlossene Kino und die daran angeschlossene Gaststätte »Zum Lord« noch kannte, wer dort einmal gekegelt, seine Hochzeit oder seinen Geburtstag gefeiert hat, sollte am kommenden Sonntag, 24. April, ab 14.30 Uhr dort unbedingt einmal vorbeischauen. Der Kultur- und Bildungsverein tischt zur feierlichen Eröffnung ordentlich auf; vor allem aber wollen die 80 Mitglieder präsentieren, was sie seit dem Erwerb des Gebäudes vor fünf Jahren alles geschafft haben.

Die ehemalige Gaststätte wurde gedrittelt. Im linken Drittel, direkt am Haupteingang zum Kulturzentrum, befindet sich jetzt ein Imbiss. Er steht am Sonntag allen Besuchern zur Verfügung, ansonsten wird er nur vereinsintern genutzt.

Lesen Sie den vollständigen Bericht am Freitag, 22. April, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.