Beim dritten Gütersloher Tweed Run gibt es mehr Teilnehmer als in den ersten Jahren Retro-Fans radeln durch die Stadt

Gütersloh (WB) Adler, Göricke, Miele. Das sind nur einige der vielen prominenten Produktnamen, die beim dritten Gütersloher Tweed Run zu sehen waren.

Von Jan Hermann Ruthmann
Jens Franke gewann bereits im vergangenen Jahr einen Preis. Dieses Mal bekam er in der Kategorie »Bestes Herrenoutfit« einen Gutschein.
Jens Franke gewann bereits im vergangenen Jahr einen Preis. Dieses Mal bekam er in der Kategorie »Bestes Herrenoutfit« einen Gutschein. Foto: Jan Hermann Ruthmann

Die Fahrradtour mit Radlern und Fahrrädern im Stil der 30er Jahre, war ein voller Erfolg. Im vergangenen Jahr fuhren etwa 60 Radler in historischer Kleidung mit, in diesem Jahr waren es schon mehr als 70. Der stellvertretende Bürgermeister Matthias Trepper wünschte den Teilnehmern vor dem Start eine gute Fahrt.

Um 14 Uhr begann die Tour am Stadtmuseum. Weiter ging es über König- und Hohenzollernstraße an der Dalke entlang zum Stadtpark. Dort wurde gegen 15 Uhr eine Pause eingelegt. Es bestand Gelegenheit zur »Tea Time«. Anschließend ging es am Heidewaldstadion und an der Weberei vorbei zurück zum Stadtmuseum.

Hingucker waren die alten Fahrräder – und natürlich deren Fahrer, von denen sich so einige stilecht in historische Kleidung geworfen hatten. Michael Greis (41) beispielsweise trat in der Uniform eines Hauptwachtmeisters der preußischen Landespolizei aus dem Jahre 1928 auf. »Ich bin jetzt das dritte Mal dabei, immer in anderem Aufzug«, sagt er.

Der Tweed Run ist auch über die Grenzen Güterslohs hinaus bekannt: Beate Heil kam aus Köln und war das erste Mal dabei. Zuhause stehen bei ihr 20 historische Fahrräder. Sie hat ein Miele-Fahrrad aus den 50er Jahren mitgebracht, ihr Mann ist mit einem Rad der Firma Adler aus den 30er Jahren mit von der Partie. Friseur André Lichtenscheidt aus Düsseldorf ist auch zum ersten Mal dabei und findet den Tweed Run »super«.

Kein Wettbewerb ohne Gewinner: In der Kategorie »Bestes Herrenoutfit« gewann Jens Franke, er hatte bereits im Vorjahr einen Preis erhalten. Er freute sich dieses Mal über einen Gutschein des Maßschneiderhauses Kleegräfe und Strothmann.

Für Susanne Baxte gab es einen Hut für das »Schönste Damenoutfit«. Michael Greis, wurde für das »Beste Gesamtkunstwerk« prämiert. Das schönste Paar war dieses Jahr ein Trio: Familie Kaase.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.