Hauptschule Ost und Freiherr-vom-Stein-Realschule sollen auslaufen Dritte Gesamtschule im Gütersloher Norden

Gütersloh (WB). Gütersloh soll eine dritte Gesamtschule bekommen. Die Hauptschule Ost und die Freiherr-vom-Stein-Realschule sollen im Gegenzug aufgelöst werden. Das empfiehlt die Arbeitsgruppe zur Schulentwicklungsplanung, der Vertreter aus Politik und Verwaltung angehören, in einer Vorlage für den nächsten Bildungsausschuss am Dienstag, 19. April (um 17 Uhr im Ratssaal).

Folgt die Gütersloher Politik dem Vorschlag, werden die Hauptschule Ost und die Freiherr-vom-Stein-Schule auslaufen.
Folgt die Gütersloher Politik dem Vorschlag, werden die Hauptschule Ost und die Freiherr-vom-Stein-Schule auslaufen. Foto: Carsten Borgmeier

Nach Abwägung verschiedener Varianten kommt die Arbeitsgruppe zu dem Schluss, dass eine Gesamtschule dem Anmeldeverhalten und den prognostizierten Schüler-Entwicklungszahlen am ehesten gerecht wird. Empfohlen wird eine Errichtung im Gütersloher Norden zum Schuljahr 2018/2019. Der Errichtungszeitpunkt ist vor dem Hintergrund der voraussichtlichen Schülerzahlentwicklung gewählt, die ab diesem Zeitpunkt die für eine vierzügige Gesamtschule notwendige Mindestanmeldezahl erwarten lässt. Zeitgleich mit der Errichtung der dritten Gesamtschule zum Schuljahr 2018/19 empfiehlt die Arbeitsgruppe, die Freiherr-vom-Stein-Realschule ab dann auslaufen zu lassen. Für die Schüler der Freiherr-vom Stein-Schule bedeutet dies, dass alle, die im Schuljahr 2017/18 diese Schule besuchen, ihre Schullaufbahn dort beenden können. Darüber hinaus empfiehlt die Arbeitsgruppe, die Hauptschule Ost bereits zum Schuljahr 2017/18 auslaufend aufzulösen, entsprechend können hier alle Schüler, die im Schuljahr 2016/17 diese Schule besuchen, ihre Schullaufbahn ebenfalls dort beenden. Der Beschluss, die Hauptschule Nord auslaufen zu lassen, ist bereits in der Vergangenheit getroffen worden.

Mehr zu diesem Thema und einen Kommentar lesen Sie am Samstag, 9. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.