Bergsteiger blickt in der Stadthalle auf seine Abenteuerlust zurück Messner: »Lebensmüde war ich nie«

Gütersloh (WB). Vom Überleben in der archaischen Welt, den Schönheiten ungastlichster Bleiben und der beeindruckenden Realisierung eines Lebenstraums handelte am Mittwochabend der Besuch des weltbekannten Bergsteigers Reinhold Messner in der Stadthalle. 700 Besucher beeindruckte er in einer zweistündigen Multivisionsschau mit seinen Erlebnissen.

Von Gabriele Grund
Reinhold Messners Überlebens- und Handlungsfähigkeiten standen am Mittwoch im Mittelpunkt seiner Erzählungen, basierend auf seiner Autobiografie »Über Leben«.
Reinhold Messners Überlebens- und Handlungsfähigkeiten standen am Mittwoch im Mittelpunkt seiner Erzählungen, basierend auf seiner Autobiografie »Über Leben«. Foto: Gabriele Grund

Dabei gab der stets im Grenzbereich agierende Familienvater Einblicke in sein außergewöhnliches Leben. Und seine ureigene Sicht auf die Welt, das Überleben und die Instinkte, bereichert von großformatigen, atemberaubenden Fotos und Filmen.

Festgehalten hat der Extrem-Kletterer und Wanderer all dies in seinem im September 2014 veröffentlichten Buch »Über Leben«. In 70 Kapiteln finden sich auf 336 Seiten autobiografische Einblicke, Bekenntnisse und Erlebnisse rund um seine Kindheit Villnösstal in Südtirol, Triumphe und Niederlagen.

Neben seinen Erzählungen waren es vor allem die spektakulären und höchst professionell aufgearbeiteten Fotografien und Filme, die nicht nur die Schönheit der gigantischen Bergwelt zeigten, sondern auch die erst durch das Alter ausgebremste Sehnsucht zum Klettern und Wandern verdeutlichten.

Unaufgeregt erzählte Messner, stets ein Freund des »Verzichtsalpinismus« (der Reduktion des Materials auf das absolute Minimum), über seinen ureigenen Pakt mit Berg, Land und der Einsamkeit.

Mehr lesen Sie am Freitag, 8. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.