38-Jährige gesteht – keine Aussagen zum Tatmotiv Festnahme nach Babyfund

Gütersloh (WB/wow). Nach dem Säuglingsfund in der Gütersloher Innenstadt hat die Polizei am Donnerstag eine 38-jährige Frau aus Gütersloh festgenommen. Sie hat gestanden, die Mutter des ausgesetzten Babys zu sein.

Von Wolfgang Wotke
Die Polizei hatte mit Flyern nach der Mutter des ausgesetzten Babys gesucht, jetzt wurde sie festgenommen.
Die Polizei hatte mit Flyern nach der Mutter des ausgesetzten Babys gesucht, jetzt wurde sie festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke

Die Frau lebt als Leiharbeiterin in einem Wohnheim in der Nähe des Fundorts. Ermittler waren ihr durch Zeugenaussagen auf die Spur gekommen. Nachbarinnen waren die Gewichtsschwankungen der Frau aufgefallen und hatten dies bei einer Befragung angegeben. 

Konkrete Angaben, warum sie ihr Kind aussetzte, machte die Mutter zweier erwachsener Kinder bisher nicht. Die Frau wurde am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt.

In Plastiktüten eingewickelt lag das Neugeborene auf dem Parkplatz des Media-Marktes in Gütersloh und weinte. Durch das Wimmern des Kindes wurde eine Anwohnerin auf den Säugling aufmerksam und alamierte die Polizei. Das Baby – ein 2500 Gramm schwerer Junge – wurde daraufhin ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile geht es dem Kind wieder gut. Es befindet sich in einer Pflegefamilie.

Die Justiz ermittelt nun wegen Aussetzung eines Säuglings und versuchter Tötung. Mit einer großen Plakat- und Flyeraktion haben die Ermittler versucht, die Kindesmutter ausfindig zu machen. Die Polizei vermutet, dass die Frau versuchen wollte, ihre Schwangerschaft zu vertuschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.