Neugestaltung der Außenanlagen bald abgeschlossen – Wiedereröffnung des Restaurants wird geprüft  Mehr »Luft« für die Stadthalle 

Gütersloh (WB). Die Neugestaltung der Außenanlagen rund um die Stadthalle Gütersloh ist noch in vollem Gange. Die breite, offene Treppe, die als Fertigteil geliefert wurden, ist fast fertig. Sie führt später in den kleinen Saal und in das Stadthallen-Restaurant. »Im Mai«, so verspricht es Christa von der Lippe vom Technischen Gebäudemanagement der Stadt, »ist der zweite Bauabschnitt abgeschlossen.«

Von Wolfgang Wotke
Die alte Terrassenanlage vor der Stadthalle in Gütersloh ist verschwunden, der Eingang zum kleinen Saal ist zurückgebaut und durch eine breite, offene Treppe ersetzt worden. Im Mai soll die Neugestaltung fertiggestellt sein.
Die alte Terrassenanlage vor der Stadthalle in Gütersloh ist verschwunden, der Eingang zum kleinen Saal ist zurückgebaut und durch eine breite, offene Treppe ersetzt worden. Im Mai soll die Neugestaltung fertiggestellt sein.

Damit dürfte auch einer Wiedereröffnung des Stadthallen-Restaurants nichts mehr im Wege stehen, oder? Die zum Bertelsmann-Konzern gehörende Viveno-Gruppe hatte nach der Trennung vom bisherigen Wirt Kurt Biesel (»Friedrichs«) im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Gastronomie in der Stadthalle erhalten. »Viveno« ist das von Sönke Hendrik Tuchel und Heiner Große-kämper geleitete Dach der Gastronomiebetriebe »Gastico«, »Cultina« und Parkhotel. Dabei steht die anlassbezogene Gastronomie (Catering) im Vordergrund. Die Übernahme des Restaurants sei nur eine Option, die allerdings langfristig erwünscht sei. Ob Sönke Tuchel nach der Neugestaltung des Stadthallenvorplatzes tatsächlich das Restaurant noch in diesem Jahr eröffnen wird, ist dennoch fraglich.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel am Mittwoch im Gütersloher WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.