Bester Entwurf zum Neubau der Gütersloher Feuer- und Rettungswache prämiert Berliner Architekten-Duo gewinnt

Gütersloh (WB). Die jungen Berliner Architekten Philipp Quack (31) und Michael Meier (40) haben mit ihrem Entwurf zum Neubau der Gütersloher Feuer- und Rettungswache das Preisgericht des von der Stadt ausgelobten Realisierungswettbewerbs überzeugt.

Von Carsten Borgmeier
Bürgermeisterin Maria Unger, die Architekten Michael Meier und Philipp Quack, Feuerwehr-Chef Hans-Joachim Koch, Stadtbaurat Henning Schulz und Dezernentin Christine Lang (von links) präsentieren ein Modell des Siegerkonzepts.
Bürgermeisterin Maria Unger, die Architekten Michael Meier und Philipp Quack, Feuerwehr-Chef Hans-Joachim Koch, Stadtbaurat Henning Schulz und Dezernentin Christine Lang (von links) präsentieren ein Modell des Siegerkonzepts. Foto: Carsten Borgmeier

Ihr Sieger-Konzept sowie 19 weitere Entwürfe anderer europäischer Architekten wurden am Dienstag im Theaterfoyer vorgestellt und sollen dort bis zum Dienstag, 17. März, zu sehen sein.Sie waren im Vorfeld aus insgesamt 433 Bewerbungen herausgefiltert worden.

Quack und Meier erhalten für ihren ersten Platz ein Preisgeld in Höhe von 22 000 Euro, die übrigen 19 Vorschläge der engeren Wahl werden mit insgesamt 56 000 Euro honoriert.

Stadtbaurat Henning Schulz, der mit Bürgermeisterin Maria Unger und Dezernentin Christine Lang die Ausstellung vor etwa 50 Gästen eröffnete, wies eingangs auf die hohen planerischen Ansprüche hin, die das Neubau-Vorhaben auf dem Marktplatz an die Teilnehmer gestellt habe.

»Dieses Grundstück zwischen Preker-, Venn- und Friedrich-Ebert-Straße hat keine Rückseite«, betonte Schulz im Hinblick auf die zentrale Lage in der Stadt. Demnach habe das Preisgericht besonderes Augenmerk auf die Gebäude-Typologie gelegt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.