Alles in allem investiert Miele an seinem Stammsitz derzeit mehr als 80 Millionen Euro  Wachstum unterm Wasserturm 

Gütersloh (WB). Zum hundertsten Geburtstag schenkt Miele seinem Gütersloher Wahrzeichen ein neues Kleid. Der rundum sanierte Wasserturm leuchtet jetzt rot-weiß. Gut 250000 Euro hat sich der Hausgerätehersteller diese nostalgische Note kosten lassen.

Von Stephan Rechlin
Finanzgeschäftsführer Olaf Bartsch (links) und Hochbauleiter Hans-Martin Bräkling gratulieren dem Gütersloher Wahrzeichen der Firma Miele zum hundertsten Entstehungstag. Den Miele-Schriftzug trägt der Wasserturm nicht mehr, dafür hat jetzt ein neues Kleid.
Finanzgeschäftsführer Olaf Bartsch (links) und Hochbauleiter Hans-Martin Bräkling gratulieren dem Gütersloher Wahrzeichen der Firma Miele zum hundertsten Entstehungstag. Den Miele-Schriftzug trägt der Wasserturm nicht mehr, dafür hat jetzt ein neues Kleid. Foto: Carsten Borgmeier

 Es ist der geringste Betrag, der gegenwärtig auf dem Areal des Stammsitzes verbaut wird. Neue Lager, neue Logistik, neue Verwaltungsbauten, neue Werkswohnungen und modernes Gästehaus – alles in allem investiert Miele derzeit gut 80,3 Millionen Euro in Gütersloh. Vor der Presse erläutern Finanzgeschäftsführer Olaf Bartsch, Hochbau-Abteilungsleiter Hans-Martin Bräkling und Grundstücksverwaltungsleiter Christoph Kirschner den Stand der jeweiligen Projekte.

 Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Mittwoch im Gütersloher WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.