Expertin prüft im Stadtmuseum Puppen auf ihren aktuellen Wert  Barbie trägt auch mal Brille 

Gütersloh (WB). Sorgfältig prüft Bettina Dorfmann die von Jutta Dammasch eine ins Stadtmuseum mitgebrachte Barbie aus den 60er-Jahren. Die Puppe trägt eine Brille auf ihrem Näschen. Eigentlich eine Rarität. Gleichwohl taxiert die Expertin den Wert der Puppe auf höchstens 70 Euro.

Von Uwe Caspar
Auf Einladung von Museumsleiter Dr. Rolf Westheider prüft Barbie-Expertin Bettina Dorfmann (links) die Puppen, die ihr Sammler oder normale Besitzer vorlegen. Mit von der Partie ist auch die Rainger Puppen-Fachfrau Karin Schrey (rechts).
Auf Einladung von Museumsleiter Dr. Rolf Westheider prüft Barbie-Expertin Bettina Dorfmann (links) die Puppen, die ihr Sammler oder normale Besitzer vorlegen. Mit von der Partie ist auch die Rainger Puppen-Fachfrau Karin Schrey (rechts). Foto: Uwe Caspar

 »Ihr Kleid ist zwar noch gut erhalten, doch der Grünstich an den Ohren mindert leider den Gesamtwert«, erläutert Dorfmann, in deren Düsseldorfer Haus sich inzwischen 17000 Barbies stapeln. Das ist die weltweit größte Sammlung. Die grüne Farbe ist durch Oxidation der Ohrringe entstanden, die Jutta Dammaschs Püppchen früher getragen hat. »Ich habe sie von meiner Oma geschenkt bekommen. Es ist meine einzige«, erzählt die Besitzerin, die keine typische Sammlerin ist.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel am Montag im Gütersloher WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.