Poetry-Slam der Gesamtschule erstmals auch in Werther Junge Dichter im Wettstreit

Werther/Borgholzhausen (WB). Im März haben Nachwuchspoeten an der PAB Gesamtschule wieder die Gelegenheit, sich und ihre Texte einem größeren Publikum vorzustellen. Zuvor können sich die Schüler bei entsprechenden Workshops auf die Auftritte vorbereiten.

Von Johannes Gerhards
Eine neue Runde des Wettstreits für Nachwuchsdichter wird eingeläutet: Peter Schumacher (PAB), Aaron Schmitt (Vorjahressieger), Astrid Schütze (Kulturverein), Jürgen Höcker (KSK Halle) und Marc-Oliver Schuster (Moderator, von links)
Eine neue Runde des Wettstreits für Nachwuchsdichter wird eingeläutet: Peter Schumacher (PAB), Aaron Schmitt (Vorjahressieger), Astrid Schütze (Kulturverein), Jürgen Höcker (KSK Halle) und Marc-Oliver Schuster (Moderator, von links) Foto: Johannes Gerhards

»Jeder von euch hat etwas zu sagen und kann das vielleicht sogar vortragen», erläutert Peter Schumacher, Koordinator schulischer Aktivitäten zur Öffnung von Schule, den Interessenten in der voll besetzten Mensa. Bei der vierten Auflage des von Kulturverein Borgholzhausen und Kreissparkasse unterstützten Projektes können sich wieder Schüler aller Jahrgänge beteiligen.

Für alle Jahrgänge

Dank finanzieller Mittel aus dem Landesprogramm »Kultur und Schule« gilt das Angebot erstmals auch für den Standort Werther, wo am Freitag, 2. März, ein »Halbfinale« stattfindet. Dessen Sieger treten eine Woche später nochmals in Borgholzhausen an. Insgesamt können sich maximal 25 Teilnehmer für zwei zweitägige Workshops bewerben.

»Dabei geht es darum, dass ihr euch über eure Texte auslebt, um den performativen Bereich und jede Menge Spaß«, verspricht Marc-Oliver Schuster, der auch schon in den vergangenen Jahren das Projekt geleitet hat. Die Texte müssen selbst geschrieben sein.

Hauptsache selbst geschrieben

Ansonsten ist frei wählbar, ob die lustigen, ernsten, ausgedachten oder wahren Geschichten auswendig vorgetragen oder abgelesen werden. Auch Gedichte mit und ohne Reim sind möglich. Er weist darauf hin, dass Requisiten oder Musikinstrumente nicht gestattet sind.

Das Publikum entscheidet mit Hilfe von Abstimmungstafeln über die jeweiligen Sieger in verschiedenen Altersgruppen. Zur Anregung trägt Vorjahresgewinner Aaron Schmitt aus dem neunten Jahrgang noch einmal seine Erfolgsgeschichte »Mein Alltag als Gott« vor. Auch Marc-Oliver Schuster zeigt mit den Episoden über sein Alter Ego »Katze«, in welche Richtung es beim Dichterwettstreit gehen könnte.

Halbfinale in Werther

Am Mittwoch, 21. Februar, und Donnerstag, 22. Februar, zwischen 9 und 12.30 Uhr wird er den Nachwuchspoeten Tipps zu Texten oder Vortragsweise geben. Außerdem leitet er als Moderator in gewohnt launiger Manier die beiden öffentlichen Veranstaltungen am 2. März in Werther und am 9. März in Borgholzhausen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.