Polizei gibt weitere Details zu Vorfall in Borgholzhausen bekannt Nach Abschiebungs-Versuch: Polizei schließt Geiselnahme derzeit aus

Borgholzhausen (WB). Nach der Eskalation bei einer Abschiebung eines aserbaidschanischen Ehepaars in Borgholzhausen am Donnerstag hat die Polizei am Freitag weitere Details bekannt gegeben.

Die Einrichtung in Borgholzhausen.
Die Einrichtung in Borgholzhausen. Foto: Stefan Küppers

Mittlerweile sind laut Polizei alle Beteiligten vernommen worden. Nach jetziger Bewertung lag demnach keine Geiselnahme vor.

Die 49-jährige Ehefrau hatte einem Polizeibeamten die Dienstwaffe aus dem Holster gezogen, als dieser ihren 53-jährigen Ehemann fesselte. Die Frau hatte anschließend angekündigt, dass sie sich selbst verletzen würde, wenn die Abschiebung weiter betrieben würde und feuerte einen Schuss in die Decke des Flures ab. Anschließend verletzte sich die Frau mit einem Messer im Oberkörperbereich selbst.

Nach erster Versorgung durch Rettungssanitäter vor Ort, wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Es kam zu keiner Bedrohung der in der Wohnung befindlichen weiteren Personen.

Es wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung weiter ermittelt. Das Ehepaar ist inzwischen wieder in die Zuständigkeit des Ausländeramtes des Kreises Gütersloh übergeben worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.