Borgholzhausener wirbt mit Crowdfunding um Unterstützung für seine Erfindung Eine Million Starthilfe für Fahrrad-Licht

Borgholzhausen (WB). Mit seinem innovativen Fahrrad-Beleuchtungssystem »Magnic Microlights« hat Dirk Strothmann bereits für viel Aufsehen gesorgt. Damit er seine Erfindung vorantreiben und marktreif machen kann, hat der Borgholzhausener jetzt eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Sein Ziel: eine Million Euro an Unterstützer-Geldern einwerben.

So sieht das kleine »Magnic Microlight« aus. Und es kann sogar anzeigen, wenn Radfahrer links oder rechts abbiegen wollen.
So sieht das kleine »Magnic Microlight« aus. Und es kann sogar anzeigen, wenn Radfahrer links oder rechts abbiegen wollen.

Dirk Strothmann

Als besonderer Anreiz für den Start der Crowdfunding-Kampagne am 28. Dezember sind die ersten 1000 Sets der Fahrradbeleuchtung zum Preis von jeweils einem Euro erhältlich.

Blinker fürs Fahrrad

»Magnic Microlights« machen eine erweiterte Fahrradbeleuchtung zu einer selbstverständlichen und einfachen Fahrradkomponente wie Lenker oder Sattel und integrieren neben einem Bremslicht in der Basisversion nützliche Zusatzfeatures. Dazu zählen eine über Bremshebel steuerbare Abbiege-Blinkfunktion, Bluetooth-Tempoübermittlung sowie eine Smartphone-gesteuerte Navigationsanzeige.

Keine Kabel mehr nötig

Kernstück ist der kleinste berührungslose, nicht spürbare Fahrraddynamo der Welt, der zusammen mit Elektronik und Lichtanlage in den Bremsschuhen einer Felgenbremse untergebracht ist. Die von der deutschen Firma Magnic Light entwickelte und weltweit patentierte Technik basiert auf Wirbelstrominduktion. Ein Magnetrad im von der Fahrradfelge entfernten Generator erzeugt bei Felgenbewegung auch in nicht-magnetischen Aluminiumfelgen temporäre Magnetfelder, die das Magnetrad berührungslos und scheinbar magisch in Bewegung versetzen. Es sind keine Batterien, externe Kabel, zusätzliche Halterungen oder Speichenmagneten erforderlich. Nur die bisherigen Bremsklötze sind gegen neue Bremsschuhe auszutauschen, so dass die Wartung sich auf den Wechsel abgenutzter Bremsgummis beschränkt.

Zum Start kostet das Set nur einen Euro

Während »Magnic Lights«-Vorgängerversionen bereits mit Design-, Funktions- , und Umweltpreisen wie dem GreenTec-Award, dem German Design Award oder dem ISPO-Award ausgezeichnet wurde, erhielt Dirk Strothmann für die 20 Gramm leichte Neuentwicklung im Oktober den Bike Valley Innovation Award auf der Euro-Cycling XP Messe in Maastricht, überreicht von Radsport-Legende Eddy Merckx.

Um »Magnic Microlights« bereits im Projektrahmen zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten zu können, sind große Stückzahlen sowie damit verbundene Investitionen in Automatisierungsprozesse erforderlich – deshalb das Crowdfunding. Die Auslieferung des Produkts ist für Sommer 2018 geplant. Eine Sonderedition mit fairer Teil-Fertigung über die Hilfsorganisation Kindle in Malawi erfolgt im November.

Mehr zum Thema auf www.magniclight.com

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.