Tausende Besucher genießen Lichterglanz, adventliches Programm und Köstlichkeiten aller Art Da kommt Weihnachtsstimmung auf

Borgholzhausen (WB). Beim Tequilapunsch aus dem Feuertopf der Familie Hohnhorst, dem finnischen Flammlachs, dem  Märchenspiel oder bei den barocken Klängen in der  Kirche wird einem  so  richtig weihnachtlich.  Tausende Besucher haben am Wochenende Stimmung, Programm und Köstlichkeiten des Borgholzhausener Weihnachtsmarktes genossen.

Von Annemarie Bluhm-Weinhold
Karin Menke (links) und Dorothee Holtmann verkaufen am Stand des Fördervereins der Gesamtschule Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes.  Spezialität: Apfelpunsch. Den gibt es nicht nur im Ausschank, sondern als  Sud  in Flaschen.
Karin Menke (links) und Dorothee Holtmann verkaufen am Stand des Fördervereins der Gesamtschule Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes. Spezialität: Apfelpunsch. Den gibt es nicht nur im Ausschank, sondern als Sud in Flaschen. Foto: Bluhm-Weinhold

Manch einer reist –  mitunter von weit her – an, um diese Stimmung zu erleben. Und je dichter der Strom der Besucher zwischen den Buden wird, umso schöner ist es.  »So voll war es noch nie«, meinen  alteingesessene Borgholzhausener denn auch.

Die Organisatoren vom Verkehrsverein zogen gestern ein ausgesprochen positives Fazit und freuten sich nicht nur über die Masse der Besucher, sondern auch über vielfaches Lob. Zum Beispiel für die schön geschmückte Stadt und das tolle Programm, wie Angela Tubbesing sagte. Und: »Die Standbetreiber waren ebenfalls sehr zufrieden.« Mit etwa 100 Ständen ist der Weihnachtsmarkt   in gewohnter Größenordnung.  Die Lücken zwischen den Ständen seien  bedingt durch  Sicherheitsauflagen, sagte sie. Noch etwas erleichterte die Organisatoren: Nachts ist alles ruhig geblieben.

Der Weihnachtsmarkt erfreute sich wiederum einer großen Unterstützung durch die Borgholzhausener selbst: Der Förderverein der Gesamtschule beispielsweise war ebenso mit einem Stand vertreten wie Feuerwehr, Westbarthausener Schützen und der Deutsch-amerikanische Freundschaftskreis, der in »Miller’s Landing«, seinem nach der Keimzelle der Partnerstadt New Haven benannten Stand, amerikanischen Weihnachtspunsch ausschenkte. Auf der Bühne vor der Kirche gaben sich Rumpelstilzchen und Schneewittchen ein Stelldichein bei den Märchenspielen des Meller Manthon-Theaters. In der Kirche brachten das Quartett mit Walburga Nesemann (Orgel), Matthias Nesemann (Violoncello), Wolf Gerhard Hollmann (Oboe) und Monika Hollmann (Blockflöte) mit  barocken  Chorälen von Corelli bis Telemann  weihnachtliches Hochgefühl in die Herzen ihrer Zuhörer.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Weihnachtsmärkte in der Region .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.