Richterin hatte eine fristgerechte Kündigung plus Abfindung angeregt Nach Koran-Verteilaktion: Gestamp-Kündigung akzeptiert

Bielefeld (WB/ca). Der Bielefelder Autozulieferer Gestamp und ein fristlos entlassener türkischer Maschinenführer (50) haben einen Vergleich geschlossen.

Das Unternehmen Gestamp hat einen mutmaßlich salafistischen Mitarbeiter entlassen.
Das Unternehmen Gestamp hat einen mutmaßlich salafistischen Mitarbeiter entlassen.

Danach akzeptiert der Arbeiter die Kündigung und führt seine Klage vor dem Arbeitsgericht nicht weiter. Über die Gegenleistungen des Unternehmens wurde Stillschweigen vereinbart. Das Unternehmen hatte dem Mann unter anderem gekündigt, weil er sich in Herford an der Koran-Verteilaktion »Lies!« beteiligt und umstrittene Facebook-Posts veröffentlicht hatte.

Bei einem Gütetermin vor dem Bielefelder Arbeitsgericht hatte die Richterin im März eine fristgerechte Kündigung plus Abfindung angeregt. Der Türke, der zwei Kinder hat, war 27 Jahre bei Gestamp beschäftigt und soll eine saubere Personalakte gehabt haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.