25-Jährige wurde von Fassadenteilen schwer verletzt – genaue Unglücksursache noch offen – mit Video »Mellow Gold«: Gerüst zur Sicherung geplant

Bielefeld (WB/sb). Nachdem am Sonntagnachmittag Betonteile von einem Balkon über dem Lokal »Mellow Gold« an der Karl-Eilers-Straße heruntergestürzt sind, soll die Fassade durch ein Gerüst samt Schutznetz gesichert werden. Dann könne der Außenbereich freigegeben sowie eine Wiedereröffnung des Lokals erfolgen, kündigte Jona Brechmann vom städtischen Bauamt an.

Noch ist der Außenbereich des Lokals »Mellow Gold« abgesperrt. Ein Gerüst soll jetzt die Fassade absichern.
Noch ist der Außenbereich des Lokals »Mellow Gold« abgesperrt. Ein Gerüst soll jetzt die Fassade absichern. Foto: Bernhard Pierel

 Wie berichtet, wurde eine 25-jährige Bielefelderin, die an einem Tisch vor dem Lokal saß, von einem Betonbrocken an der Schulter getroffen und musste notärztlich versorgt werden. »Die Frau wurde schwer verletzt – musste also stationär im Krankenhaus bleiben«, sagte Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer. Jetzt geht die Suche nach der Unglücksursache weiter. Die Kripo ermittelte vor Ort. »Zumindest ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden«, sagte Kathryn Landwehrmeyer.

Die Unglücksursache wird nach Angaben des Bauamtes wohl erst später mithilfe eines Gutachters geklärt werden. Nach Angaben von Jona Brechmann hatten sich am Sonntagnachmittag Teile der Unterverkleidung des Balkons im dritten Stock gelöst. Brechmann bestätigte, dass Metallbügel im Beton durchgerostet waren.

Gerüst mit einer entsprechenden »Untertunnelung«

Die Brocken mit einem geschätzten Gesamtgewicht von etwa drei Zentnern stürzten auf mehrere Tisches des Lokals. Nach Zeugenaussagen war zu diesem Zeitpunkt nur einer der hölzernen Biertische mit Menschen besetzt. Das Bauamt prüft, ob eine weitere Gefährdung an dem 1934 errichteten Gebäude besteht.

Das Gerüst mit einer entsprechenden »Untertunnelung« könnte dafür sorgen, »dass man wieder sicheren Fußes« das Lokal betreten könnte, meinte Jona Brechmann. Da die Besucher nur von der Fensterfront aus die Gaststätte betreten können und es keinen anderen Eingang für Gäste gebe, sei erst nach der Aufstellung des Gerüsts samt Schutznetz eine Wiedereröffnung möglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.