Weitere Kontrollpunkte auf der Ostwestfalenstraße und an der Raststätte Lipperland-Nord – Autodieb gefasst Erneut Großrazzia an der »Tüte«

Bielefeld (WB/gv). Im Rahmen der landesweiten Fahndungs- und Kontrollwoche gegen Eigentumskriminalität führt die Polizei aktuell eine Großrazzia an der »Tüte«, einem Bielefelder Problempunkt, durch.

Razzia an der »Tüte« in Bielefeld.
Razzia an der »Tüte« in Bielefeld. Foto: Guido Vogels

Rund 40 Beamte nehmen dort nahe des Hauptbahnhofs Kontrollen vor. Daneben gibt es Kontrollpunkte auf der Ostwestfalenstraße und an der Raststätte Lipperland-Nord. Nach Polizeiangaben sei der »große Fang« bislang ausgeblieben. Ins Auge fielen mehrere Gurtverstöße.

»Es ist auch ein Raub, jemandem das Handy wegzunehmen«, warb Pressesprecher Achim Ridder um Verständnis für die landesweit ausgelegten Kontrollen, bei denen auch die Vertriebswege bei Drogen- und Eigentumsdelikten ermittelt werden sollen.

Im Rahmen des Bielefelder Fahndungs- und Kontrolltages konnten Polizeibeamte derweil einen flüchtigen Autodieb auf einem Rastplatz an der Autobahn festnehmen. Gegen 14:05 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis über einen verdächtigen VW Tiguan, bei dem auf einem Pendlerparkplatz an der Autobahn A2, im Bereich Gütersloh, die Kennzeichen ausgetauscht worden waren.

40 Minuten später entdeckten Polizeibeamte das gesuchte Fahrzeug auf der A2, in Fahrtrichtung Hannover. Der Fahrer konnte im Bereich Niedersachsen, auf dem Rastplatz »Bernser Kirchweg«, angehalten werden. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Tiguan in der vorherigen Nacht in Langenberg, entwendet worden war.

Sie nahmen den polizeibekannten 29-jährigen polnischen Fahrzeugführer vorläufig fest und stellten den gestohlenen Wagen sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.