Anlagenmechanikerin Sandra Hunke (25) posiert für Plakatkampagne Das Gesicht des Handwerks

Bielefeld (WB). Ihren Plan, die Meisterprüfung als Anlagenmechanikerin abzulegen und gemeinsam mit ihrem Vater, einem selbstständigen Fliesenleger, einen Betrieb zu gründen, hat Sandra Hunke erst einmal verschoben. Die 25-Jährige ist ab Juni das Gesicht des deutschen Handwerks – auf 6000 Plakatwänden.

Von Burgit Hörttrich
Anlagenmechanikerin Sandra Hunke (25) aus Schlangen ist ab Juni das »Gesicht des Handwerks«. Zu posieren ist ihr Zweitberuf: Sie arbeitet auch als Model.
Anlagenmechanikerin Sandra Hunke (25) aus Schlangen ist ab Juni das »Gesicht des Handwerks«. Zu posieren ist ihr Zweitberuf: Sie arbeitet auch als Model. Foto: Mike-Dennis Müller

Für die Kampagne stand Sandra Hunke nicht zum ersten Mal vor der Kamera – im Gegenteil: Nachdem sie 2012 bei der Wahl zur »Miss Handwerk« Platz 2 belegt hatte, wurde sie als Model entdeckt, läuft bei der Fashion Week Berlin über den Laufsteg, hat Shootings in Mailand oder Paris, dreht für Kabel 1 »Achtung Kon­trolle«, für RTL II »Schnäppchen-Häuser«. Dabei moderiert sie nicht nur, sondern packt als Handwerkerin auch an.

In ihrem Betrieb (Firma Hofmann, Schlangen), in dem sie auch ihre Ausbildung gemacht hat, arbeitet sie zur Zeit halbtags. Ihren Chef dazu zu überreden, sei gar nicht so schwierig gewesen, sagt die 25-Jährige: »Er ist stolz darauf, wie ich mich für das Handwerk einsetze.« Für sie ist Handwerk »einfach cool und kein bisschen altbacken«.

»Ich esse ganz normal«

Sie habe bereits als Kind bei ihrem Vater leidenschaftlich gern mitgeholfen, ihr Berufswunsch sei immer »Baumädchen« gewesen. Schlüpfe sie in die Model-Rolle, seien ihre Kolleginnen immer total verblüfft, wenn sie hören, dass sie »eigentlich« im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik beschäftigt ist.

Sandra Hunke ist 1,78 Meter groß, wiegt 55 Kilogramm und betont: »Ich esse ganz normal.« Mit Ausnahme vor den großen Shows: »Dann ernähre ich mich eine Woche lang gesünder als sonst.« Ausgleich sei das Reiten: »Ich habe ein eigenes Pferd.«

Dass sie nicht dieselbe Körperkraft besitze wie männliche Handwerkskollegen, sei kein Drama. Sandra Hunke: »Ich weiß meine Kraft einzusetzen und mache gern die Fitzelarbeiten.«

»Vor allem Frauen freuen sich«

Wenn sie bei einem Kunden im Blaumann vor der Tür steht, habe sie bislang grundsätzlich nur gute Erfahrungen gemacht: »Vor allem Frauen freuen sich, wenn eine Handwerkerin kommt. Ich glaube, weil ich sehr auf Sauberkeit achte.«

An das Foto-Shooting für die bundesweite Handwerk-Kampagne, die vor allem die Jugend ansprechen solle, hat Sandra Hunke nur gute Erinnerungen: »Im Studio war eine komplette Heizungsanlage aufgebaut, da habe ich mich gleich wohl gefühlt.« Auf den Plakaten posieren auch ein Tischler sowie ein Maler und Lackierer aus Berlin und Halle/Saale.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.