Unabhängiger Bielefelder Verlag heißt jetzt WBV Media – Markt im Umbruch Den Namen Bertelsmann aufgegeben

Bielefeld (WB). Aus W. Bertelsmann Verlag wird die WBV Media GmbH. Der Wegfall des Namensbestandteils Verlag hat mit den Veränderungen im Medienmarkt und bei dem Bielefelder Unternehmen zu tun. Dass künftig auch der Name Bertelsmann entfällt, überrascht schon etwas mehr. Immerhin ist der jetzige geschäftsführende Gesellschafter Arndt Bertelsmann der Urururenkel von Carl Bertelsmann, dem Gründer des gleichnamigen Gütersloher Medienkonzerns. Arndt Bertelsmann war es leid, immer wieder auf die Eigenständigkeit der Bielefelder hinzuweisen – zumal nach seiner Aussage der Konzern und die Stiftung in Gütersloh bei den wissenschaftlichen Autoren, mit denen der WBV zusammenarbeitet, »nicht nur Freunde hat«.

Von Bernhard Hertlein
An der Spitze der WBV Media GmbH stehen (von links) Joachim Höper, Arndt Bertelsmann und Maik Obermüller.
An der Spitze der WBV Media GmbH stehen (von links) Joachim Höper, Arndt Bertelsmann und Maik Obermüller. Foto: Hertlein

Aufgang bei Publikationen

In den vergangenen Jahren hat sich das Unternehmen neu aufgestellt. Das frühere Verlagsgeschäft geht in dem Bereich Publikationen auf, der von Joachim Höper geleitet wird und auch Internetveröffentlichungen umfasst. Vor allem geht es um Publikationen in den Bereichen Sozialwissenschaften, Sozialforschung, Beruf, Bildung, Verwaltung und Recht. Der Bereich Kommunikation hat es insbesondere mit Kunden aus der öffentlichen Verwaltung, Kirchen und Verbänden zu tun, für die die Abteilung von Geschäftsführer Maik Obermüller Lösungen gestaltet und umsetzt. Das kann auch ein intranetbasiertes Informationssystem zum Thema Kirchenrecht sein. Arndt Bertelsmann wird selbst den Bereich Distribution leiten, der dafür verantwortlich ist, Druckerzeugnisse bereitzuhalten und zu verteilen. »Dienstleistungen gehören seit Jahrzehnten zur DNA unseres Unternehmens«, sagt er. In Zukunft werde es verstärkt Kooperationen geben. Jüngstes Beispiel ist der Beitritt zur UTB-Gruppe.

Bekannt für »Blätter zur Berufskunde«

Bekannt war W. Bertelsmann jahrzehntelang für die Bereitstellung der sogenannten »Blätter zur Berufskunde« im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit. Diese Publikation ist schon vor 15 Jahren ins Internet abgewandert. Die Agentur gehört aber weiter zu den Kunden des WBV Media. Mit den Familien-Stammbüchern hat er eine Nische gefunden, in der er bis heute Marktführer ist.

Das Unternehmen wurde 1864 gegründet und beschäftigt heute 69 Mitarbeiter und erzielt neun Millionen Euro Umsatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.