Senner Hobbyfahrerin Madeleine Vogel (31) startet in Alpecins Jedermann-Team Vom Reitpferd auf den Drahtesel

Bielefeld (WB). Pferdewirtin ist sie schon, im April schreibt Madeleine Vogel (31) ihre Meisterarbeit. Rennradfahren ist ihre Art, den Kopf vom Tagesstress frei zu bekommen. Überwältigt hat die junge Frau aus Senne ein Anruf von Jörg Ludewig, erst am Freitag, einen Tag vor der offiziellen Teamausrüstung in Bielefeld.

Von Michael Diekmann
Startklar: Alpecins sportlicher Leiter, Jörg Ludewig, stattet Madeleine Vogel mit einem Profirad und Material aus.
Startklar: Alpecins sportlicher Leiter, Jörg Ludewig, stattet Madeleine Vogel mit einem Profirad und Material aus. Foto: Michael Diekmann

»Das hat mich aus den Schuhen gehauen«, gesteht Vogel nach dem Telefonat. Schließlich hatte sie mit ihrer Bewerbung längst abgeschlossen, so wie im Vorjahr auch. Nur 14 aus 7000 Bewerbern kommen in das Jedermann-Team von Alpecin, fahren ein Jahr ausgerüstet wie die Profis von Katusha-Alpecin um Sprinter Marcel Kittel, werden betreut, trainiert.

Kurzfristige Absage

Die kurzfristige Absage einer Teilnehmerin am Freitag brachte Madeleine Vogel doch noch den persönlichen Hauptgewinn. »Ich freue mich für sie, die ist mit richtig viel Herzblut dabei«, sagt Glücksbote Ludewig, während Madeleine Vogel gerade ihre 13 Mitfahrer aus England, Holland, Österreich und Italien kennenlernt. Das Jedermann-Team, auch Granfondo genannt, wird 2018 schließlich europäisch. Die Bielefelder Haarspezialisten, zehn Jahre am Start des Ötztaler-Radmarathon, treten jetzt auch bei einer Tour-Etappe für Jedermänner in Frankreich an, wollen Frühjahrsklassiker wie Paris-Roubaix bestreiten.

Das Team setzt weniger auf sportliche Höchstleistung als auf persönliche Geschichten. Jeder der Starter, vom Einsteiger über den Ausdauersportler bis zum Senior, soll es schaffen, seinen persönlichen Traum zu verwirklichen.

Madeleine Vogel kennt ihren Traum ganz genau. Ihr Freund Thomas, ein Zweiradmechaniker, hat ihr zwar ein Rennrad gebaut. Das Paar trainiert oft gemeinsam. Jetzt fährt Vogel aber exakt so ein Profirad wie ihr neuer »Teamchef«, der sportliche Leiter Jörg Ludewig. Was die beiden noch verbindet: Beide haben ein Reitpferd mit Namen Duffy.

Training in Südtirol

In den kommenden Wochen erwarten Madeleine Vogel ein exakter Trainingsplan, ein Trainingslager in Südtirol. Gruppenfahren und Grenzerfahrungen wie bei Bergetappen will die Hobbyfahrerin kennenlernen. Sich ein Ziel setzen, es mit eigener Körperkraft und mentaler Stärke erreichen, sagt sie, mache die Faszination aus.

Vielleicht auch, wie man das Team bei der Ausstattung mit Fotoshootings und Videodreh begleitet. Vogel: »Dass ein Mädchen von nebenan so etwas erlebt, ist einfach riesig. Es ist wie ein Traum.« Die Pferdefachfrau aus Senne gehört jetzt zu Bielefelds radelnden Botschaftern in Europa.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.