REGE sichert Projekt der Berufsorientierung Schüco-Arena: Stadionschule bleibt

Bielefeld (WB/-md-). Die Stadionschule ist gesichert. Die Städtische Personalentwicklungsgesellschaft (REGE) sichert das umfangreiche Bildungsangebot. Nachdem die Bundesliga-Stiftung der DFL (Deutsche Fußball-Liga) ihre finanzielle Unterstützung wie angekündigt schrittweise reduziert hatte, drohte den Betreibern des Bielefelder Fan-Projekts, das außerschulische Angebot reduzieren zu müssen.

Stadionschule in der Praxis (von links): Zimmermann Klaus Adriaans mit Erfan, Donatus, Elvis und Osman.
Stadionschule in der Praxis (von links): Zimmermann Klaus Adriaans mit Erfan, Donatus, Elvis und Osman. Foto: Fanprojekt Bielefeld

Nachdem die DFL-Stiftung die Förderung für 2018 letztmalig reduziert hatte, habe die Schule insgesamt auf der Kippe gestanden, sagt Tobias Mittag vom Fan-Projekt. Bislang hatte man die Kürzungen immer auffangen können. Für 2018 sei das Loch an Finanzbedarf aber zu groß gewesen, um das vertraute Angebot erhalten zu können. Die Nachfrage bei der Stadt Bielefeld hatte Erfolg. Die REGE erhöhte ihre Mittel um 50 Prozent. Mittag: »Das zeigt, welchen Stellenwert die Stadionschule in der Bildungslandschaft genießt.«

In der Stadionschule wird die Faszination junger Menschen für Fußball genutzt, um bei ihnen mit Hilfe abwechslungsreicher Themen und spannender Referenten verschiedenster Branchen und Bildungszweige Interesse für politische Themen zu wecken und sie in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. Im vergangenen Jahr haben etwa 730 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren die Workshops in der Schüco-Arena besucht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.