Comedian begeistert 3000 Zuschauer in der Bielefelder Seidenstickerhalle Bülent Ceylan: »Vor dem Witz sind wir alle gleich«

Bielefeld (WB). Comedian Bülent Ceylan kehrt nach zwei Jahren Abwesenheit endlich in sein liebstes Städtchen in Ostwestfalen zurück: Am Sonntagabend begeistert er mit seinem neuen Programm »Lassmalache« 3000 Zuschauer in der Seidenstickerhalle.

Von Vivian Winzler
3000 Zuschauer begeistert Bülent Ceylan mit seinem neuen Programm »Lassmalache« in der Seidenstickerhalle.
3000 Zuschauer begeistert Bülent Ceylan mit seinem neuen Programm »Lassmalache« in der Seidenstickerhalle. Foto: Mike-Dennis Müller

Vieles hat sich seither verändert, doch Ceylan ist sich treu geblieben: Mit seinen langen schwarzen Haaren sticht er in alter Heavy-Metal-Manier aus der deutschen Comedy-Landschaft heraus. Seit 20 Jahren ist er im Geschäft. Und seit 20 Jahren vergnügt er seine Fans mit kleinen Geschichten aus dem Leben eines »halben Türken«.

Viele Alter Egos

Echte Fans sind mit der Vielzahl Alter Egos bereits vertraut, die Ceylan in den 90 Minuten auf der Bühne verkörpert. Da ist zum einem Harald aus Mannheim, der den Bielefeldern den Unterschied zwischen dem »Lotussitz« und dem »Lokussitz« erklärt. In seiner Freizeit erfreue er die Menschheit gerne mit ganz neuen technischen Innovationen wie »von außen verstellbaren Innenspiegeln«.

Hassan dagegen interessiert sich für Märchen von den »Ich-hol-meine-Brüder-Grimm« und den Marktwert seiner Goldkette.

Für den weiblichen Touch sorgte Anneliese mit Leoparden-Print auf der Handtasche und Geschichten von ihrem ewig meckernden Ehemann, der nicht mit ihrer Figur zufrieden ist. »Wer im Kühlschrank sitzt, sollte nicht mit Koteletts werfen!«, empört sich die verifizierte Pilsfachverkäuferin.

Mompfred ärgert sich derweil über Wotan, den neuen »Nazi-Hund« seiner Frau, der nicht Gassi gehen, sondern Polen besetzen will.

An Pyrotechnik nicht gespart

Zugegeben sind einige Nummern Ceylans eher platt und nicht wirklich innovativ. Über den »Bielefeld gibt’s doch gar nicht«-Witz wird hierzulande nur noch selten gelacht. Und eine halbe Stunde über verschiedene Lacharten zu sinnieren, hat eher etwas von einem Wochenend-Seminar als einer Comedyshow.

Dabei ist Ceylan absolut kein Amateur. Sein Bühnenbild ragt sagenhaft als Zirkuszelt auf, und auch mit Pyrotechnik und Lichteffekten wird hier nicht gespart. Ist er schließlich der »Heavy-Metal-Türke«, wie er sagt. Am 29. März erscheint sein erster Kinofilm »Verpiss dich, Schneewittchen!« mit Komiker-Kollege Chris Tall in einer Nebenrolle. Dafür wird natürlich kräftig die Werbetrommel gedreht.

Kritik an AfD, Erdogan und Putin

Auch ernste Töne gibt es von dem Komiker. Offen kritisiert er die AfD, Erdogan und Putin. Er stellt ein alternatives Wahlprogramm vor, dessen Slogan »Halber Türke, volles Programm« heißen soll. Der Inhalt: Mehr Spaß, weniger Hass.

Diese Botschaft überbringt Ceylan aber auch ohne politisches Engagement an diesem Abend zu genüge. Bei den Bielefeldern kommt sie jedenfalls gut an. Das Lachen steht hier im Vordergrund. Da darf es auch fies werden, egal ob es um Angela Merkel oder Exfreundin Andrea geht. Schließlich heißt es ja: »Vor dem Witz sind wir alle gleich!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.