Bielefelderin Astrid Hauke ist für Deutschmusikpreis 2018 nominiert Sängerin tritt mit Verl-Lied bei Song-Contest an

Bielefeld/Verl (WB/lmr). Die Bielefelderin Astrid Hauke (45) ist für den Deutschmusikpreis 2018 nominiert. Bei dem Song-Contest hat es die Komponistin und Sängerin mit dem Lied »Verl, ein guter Grund« bereits unter die besten 50 geschafft.

Die Bielefelderin Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode ist für den Deutschmusikpreis nominiert.
Die Bielefelderin Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode ist für den Deutschmusikpreis nominiert. Foto: Timo Blaschke

»Das Lied ist eine Hymne für die oftmals von den Ostwestfalen als Provinz vorverurteilte Stadt Verl«, sagt Astrid Hauke. Bewusst habe sie das Lied mit einer weltlichen Melodie unterlegt. Denn Verl habe weltweit agierende Unternehmen und sei ein florierender Wirtschaftsstandort. Die Stadt habe einen guten Grund, auf den Jedermann aufbauen könne.

Auf die Idee für das Verler-Stadtlied ist Bürgermeister Michael Esken gekommen. »Nach dem Goldenen Award beim Deutschmusikpreis 2016 ist der Bürgermeister auf mich zugekommen, schnell haben wir ein Lied für Verl entwickelt«, sagt Astrid Hauke. Am Weltkindertag 2017 feierte das Lied in Verl dann Premiere. »Es war ein toller Tag, viele Verler sind vorbeigekommen«, erinnert sie sich.

Lied als kostenloser Download erhältlich

Seitdem ist das Lied als kostenloser Download über die Internetseite der Stadt Verl erhältlich und hat sich zur neuen Hymne der Kommune entwickelt. »Das Lied soll das Heimatgefühl der Menschen stärken«, sagt die Sängerin. Denn ein gesundes Heimatgefühl sei längst nicht etwas Verwerfliches. »Jeder in Verl oder Ostwestfalen kann glücklich über seine Heimat sein«, sagt sie. Niemandem würde es an Grundbedürfnissen mangeln. Das Lied soll helfen, die Menschen an die schönen Dinge der Region zu erinnern.

Als Lieselotte Quetschkommode tourt die Bielefelderin seit 2005 durch die Republik. »In meiner Musik spielen Achtsamkeit und Humor eine wichtige Rolle«, berichtet Astrid Hauke. Denn die Musik sei für die Künstlerin neben der Atmung der Schlüssel zum Leben.

Abstimmung läuft bis Montag

Gemeinsam mit regionalen Künstlern wie David Herzel, Matthias Kosmahl, Kostas Korovesis und Christian Bakotesse musizierte die Bielefelderin. »Ich fühle mich geehrt, dass das Lied für den Musikpreis ausgewählt wurde», sagt Astrid Hauke. Nun müsse sie auf ihre Fans bauen, die bis einschließlich Montag, 5. März im Internet für die Bielefelderin voten können.

Der Song-Contest wird an deutschsprachige Musiker der Kategorien »Bester Hit«, »Deutsch-Pop«, »Deutsch-Rock«, »Singer-Songwriter«, »Pop-Schlager« oder »Schlager« vergeben. Verliehen wird der Online- und Radiopreis voraussichtlich Ende April. Für die Künstler gevotet werden kann hier

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.