Mitteilung erfolgt noch immer häufiger per Telefon Mängel und Müll per App melden

Bielefeld (WB/peb). Etwa 5000 Menschen haben derzeit auf ihren Endgeräten die Bielefeld-App installiert – zu der auch die Funktion gehört, Mängel im Stadtbild wie Dreck und Müll an den Umweltbetrieb (UWB) zu melden. »Die weitaus häufigere Art, Missstände zu melden, erfolgt nach wie vor telefonisch oder per E-Mail beim Bürgerservice oder beim UWB«, teilte der Umweltbetrieb jetzt im Betriebsausschuss mit. Der städtische Betrieb antwortete damit auf eine Anfrage von Rainer Seifert (FDP).

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Seifert lobte nach eigener Erfahrung die schnelle Reaktion der UWB-Mitarbeiter auf die per App übermittelte Mängel-Mitteilungen, fragte aber auch nach der Zahl der eingehenden Nachrichten. Das Ergebnis: 28 Mal wurde von dieser Möglichkeit im November 2017, 11 Mal im Dezember sowie 32 Mal im Januar 2018 Gebrauch gemacht. »Die überwiegende Zahl bezog sich auf illegale Müllablagerungen, gefolgt von Straßenschäden sowie defekte oder fehlende Verkehrszeichen«, teilte der Technische UWB-Leiter Stefan Jücker mit. Zugleich stellte er die Vorzüge dieser Möglichkeit heraus: Über die App könnten auch die Geokoordinaten und damit die genaue Position des Schadensortes sowie Fotos übermittelt werden, die den UWB-Mitarbeitern ein Bild vom Ausmaß des Schadens vermitteln.

Die Bielefeld-App wurde 2016 vom Presseamt der Stadt entwickelt und kann über die Startseite www.bielefeld.de heruntergeladen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.