Linke: Kasernen für günstigen Wohnraum nutzen Bürgerentscheid zur Konversion

Bielefeld (WB). Mit einer Doppelspitze startet der Bielefelder Kreisverband der Linken ins Vereinsjahr. Friedrich Straetmanns, Abgeordneter im Bundestag und Mitglied der Bezirksvertretung Mitte, übernahm Samstagabend den Sprecherposten von Carsten Strauch, der seit 2010 an der Spitze stand, für diese Position aber nicht mehr kandidierte.

Von Peter Bollig
Der neue Kreisvorstand der Linken in Bielefeld mit (von links) Florian Straetmanns, Meike Taeubing, Marcel Leon Floren, Frank Schwarzer, Kreisverbandssprecher Friedrich Straetmanns, Marita Krüger, Sprecherin Gabi Bieberstein, Barbara Schmidt, Carsten Strauch und Dirk Schmitz.
Der neue Kreisvorstand der Linken in Bielefeld mit (von links) Florian Straetmanns, Meike Taeubing, Marcel Leon Floren, Frank Schwarzer, Kreisverbandssprecher Friedrich Straetmanns, Marita Krüger, Sprecherin Gabi Bieberstein, Barbara Schmidt, Carsten Strauch und Dirk Schmitz. Foto: Peter Bollig

Straetmanns hatte sich erst »zwei oder drei Tage« vor der Jahreshauptversammlung in der Bürgerwache am Siegfriedplatz zur Kandidatur entschlossen, um »eine Anbindung der Linken-Themen an die Kommunalpolitik« weiter voranzutreiben. Weil sich Friedrich Straetmanns zu diesem Schritt entschlossen hatte, zog Dirk Schmitz seine angekündigte Kandidatur zurück. Der Bundestagsabgeordnete blieb damit einziger Kandidat für den unquotierten Posten. Für das zweite Sprecher-Amt, das einer weiblichen Bewerberin vorbehalten ist, trat alleine Gabi Bieberstein an, nachdem der Quoten-Posten zuletzt unbesetzt war. Die Seniorin kommt aus der Attac-Bewegung und ist seit 2016 in der Partei.

Der Wahl vorangegangen war ein Leitantrag, der unter anderem das Kernthema der Bielefelder Linken, die Bereitstellung günstigen Wohnraums, aufgreift. So arbeitet der Kreisverband jetzt auf ein Bürgerbegehren hin, das die in Kürze frei werdenden Kasernenflächen der Britischen Streitkräfte an der Detmolder und der Oldentruper Straße für günstigen Wohnraum reservieren soll. Mehr als 1000 Sozialwohnungen sowie frei finanzierte, aber ebenfalls günstige Wohnungen könnten dort Friedrich Straet­manns zufolge entstehen. Einfamilien- oder Doppelhäuser wären dort dann ausgeschlossen. Die Stadt solle die Vermarktung übernehmen, um Investoren herauszuhalten.

Dem Leitantrag zufolge sollen außerdem Sozialtickets für den Öffentlichen Personennahverkehr vergünstigt werden, langfristiges Ziel sei ein kostenloser ÖPNV.

Im Zuge der Vorstandswahlen wählten die rund 50 anwesenden der aktuell 271 Mitglieder außerdem Frank Schwarzer zum Schatzmeister sowie Marita Krüger, Meike Taeubing, Marcel Leon Floren, Dirk Schmitz, Barbara Schmidt, Florian Straetmanns und Carsten Strauch in das Gremium.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.