Mehr Veranstaltungen und Extra-Programm für Kinder – Erweiterung geht voran Jede Menge los im Botanischen Garten

Bielefeld (WB). Mit einem abwechslungsreichen Programm stellt der Botanische Garten in diesem Jahr seine Besonderheiten vor. Ganz neu: Erstmals in der langen Geschichte dieser kostenlos zugänglichen Einrichtung gibt es spezielle Angebote für Kinder.

Von Volker Zeiger
Leiter Rüdiger Ahrend und Fördervereinsvorsitzender Klaus Frank stellen das Jahresprogramm des Botanischen Gartens vor. Zudem wird auch die Neugestaltung der Erweiterungsfläche vorangetrieben.
Leiter Rüdiger Ahrend und Fördervereinsvorsitzender Klaus Frank stellen das Jahresprogramm des Botanischen Gartens vor. Zudem wird auch die Neugestaltung der Erweiterungsfläche vorangetrieben. Foto: Bernhard Pierel

Von März bis November präsentieren der Umweltbetrieb (UWB) der Stadt und der Verein Freunde des Botanischen Gartens als Organisatoren die Vielfalt auf dem vier Hektar großen Gelände. Professionelle Kräfte helfen dabei, bieten Vorträge über seltene Arzneimittelpflanzen, führen zu Frühlingsblühern und Polsterstauden, lassen die Vogelwelt im Botanischen Garten erleben.

Fünf spezielle Angebote von April bis Oktober richten sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren: Saatgutbälle werden im Gartenhof gerollt und werden später »für blühende Überraschungen sorgen«, betont Klaus Frank, Vorsitzender des Vereins der Freunde des Botanischen Gartens. »Immer der Nase nach« heißt eine Führung für junge Menschen, die dabei die Natur mit allen Sinnen erfahren dürfen. »Süß, süßer Honig« ist ebenfalls ein Angebot für Kinder: Sie dürfen Honig schleudern und danach selbstverständlich auch naschen. Spannend wird es Mitte Juli, wenn es heißt: »Blatt- und Borkendetektive unterwegs«. Im Herbst begeben sich junge Interessenten auf eine Rallye zu »Bäumen, die schon die Dinosaurier kannten«.

Kräuter und Heilpflanzen im Blick

Kräutern und Heilpflanzen gilt in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk. Während der »Woche der Botanischen Gärten« vom 9. Juni an gibt es eine Ausstellung über die »Grüne Apotheke – vom Hortus medicus zur Pharmaforschung« und eine Führung zur Heilpflanzenausstellung mit Rüdiger Ahrend, dem Leiter des Botanischen Gartens. Einen Monat später folgt eine weitere Führung durch den Bereich der Kräuter und Heilpflanzen mit Sabine Pörschke. Im August stellt Rüdiger Ahrend diese Pflanzen nochmals vor. Ein besonderes Schauspiel erleben Besucher bei der Glühwürmchen-Führung mit Klaus Frank am 30. Juni von 21 Uhr. Diese Veranstaltung ist schon zur Hälfte ausgebucht, berichtet Frank. Anmeldungen sind möglich unter der Telefonnummer 0521/51 31 78.

Kulturelles kommt über das Jahr hinweg nicht zu kurz: am 27. Mai wird im Botanischen Garten der »Tag des Liedes« mit dem Leineweberchor begangen. Am 2. Juni tritt die Gruppe »Los Elegantes« mit ein bisschen Jazz, Gypsy-Swing und Evergreens im Gartenhof auf. Ein Gitarrenkonzert folgt im selben Monat. Im Juli gibt das Duo Theresa und Anastasia ein Konzert mit Violine und Cello.

Angeboten werden in diesem Jahr zudem, weil die Nachfrage hier in zurückliegender Zeit groß war, mehrere Qigong-Einheiten. Es wird im Juni auch einen Fotokursus mit Gerald Paetzer geben. Im November schließlich wird sich Sabine Pörschke im Fachwerkhaus der Adventsfloristik widmen, Auch hier sei eine möglichst zeitige Anmeldung sinnvoll. Die Programm-Flyer sind sowohl im Botanischen Garten als auch in öffentlichen Einrichtungen erhältlich.

Erweiterung schreitet voran

Der Verein Freunde des Botanischen Gartens, inzwischen 386 Mitglieder stark, würdigt sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Empfang am 16. April in der Neuen Schmiede. Die alljährliche Mitgliederversammlung steht am Samstag, 17. März, 15 Uhr, im Clubheim Bolbrinker bevor.

Wichtig ist dem Verein in diesem Jahr, wie Vorsitzender Klaus Frank und Rüdiger Ahrend vom Umweltbetrieb sagen, die Neugestaltung der Erweiterungsfläche. Langfristiges Ziel sei, das Thema Arzneigarten größer und umfassender darzustellen. Aktuell gehe es aber darum, »das alte und neue Gelände mit einer guten Wegebeziehung zusammenzubringen«, erklärt Frank.

Die drei vorhandenen Teiche sollen instandgesetzt, die Böschungen abgeflacht und an den Rändern Stauden gepflanzt werden. Zudem werden noch zwei Brücken über dem Bachlauf installiert. Schließlich werde, wie Klaus Frank sagt, auf der Übergangsfläche durch besonderen Bewuchs für »Feuerzauber« gesorgt werden. Damit das Bauernhaus im Botanischen Garten trotz des üppig sprießenden Grün schon von Weitem gesehen werden kann, soll der Eingangsbereich neu gestaltet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.