Brackweder Narren feiern mit einer ausverkauften Prunksitzung die fünfte Jahreszeit Teletubbies auf dem Tanzparkett

Bielefeld (WB). Statt des obligatorischen dreifachen »Brackwede, Helau!« fragt Jecken-Präsident Gerhard Klocke nach dem Auftritt der neuen Brackweder Boygroup in der ausverkauften Schulaula gleich dreimal: »Sollen die nächstes Jahr wiederkommen?« Mit einem lauten Ja antworteten mehr als 250 begeisterte Besucher der Prunksitzung.

Im barocken Partnerlook feierte das Ehepaar Sandra und Kai Beilenhoff den Brackweder Karneval.
Im barocken Partnerlook feierte das Ehepaar Sandra und Kai Beilenhoff den Brackweder Karneval. Foto: Kerstin Panhorst

Für die Begeisterung zeichneten Fynn Krüger, Maximilian Mohnhoff, Maurice Meise, Marc Pumtow und Mirco Figge verantwortlich, die ihre Karnevalsdebut als Indianer, Polizist und Bauarbeiter feierten. Als Pop-Gruppe Village People heizten sie mit dem Hit »YMCA« die Stimmung gewaltig an.

Zum ersten Mal beim Brackweder Karneval dabei war auch Ludwig Zeller, der in der Bütt als »Der geplagte Ehemann« seine gelungene Premiere feierte. Ansonsten hatte der Brackweder Karnevalsverein beim Programm für die Prunksitzung erneut auf die vielen beliebten und bewährten Gruppen gesetzt.

Gleich zwei Garden, die Prinzengarde und das BKV-Ballett, verbreiteten das rheinländische Funkenmariechen-Flair dank der Choreographien von Felicitas Grell und Mechthild Pogatzki-Jaschewski, die auch bei zahlreichen anderen Auftretenden für den richtigen Schwung sorgten. »Die kleinen Wirbelwinde« präsentierten sich als pinkfarbene »Barbie Girls«, die »Crazy Lady‘s« tauchten in die Welt der Clowns und Harlekine ab und die »Quirkendörper Patthüpker« begeisterten ebenso wie die »Tollen Tanten«, die nicht nur den Rollatoren-Tanz als gebrechliche Seniorinnen, sondern auch eine Umwandlung zu heißen Stewardessen präsentierten.

Närrischer Frühstückstisch

Musikalisch bot Rudi Harazim mit seiner Katja-Ebstein-Parodie viel Show. Stefanie Strothmann lud mit Karnevalsliedern zur Schunkelrunde ein und »Die Kronjuwelen« erfreuten ebenfalls mit ihrem Gesang unter der Leitung von Andreas Walther. Da dieser mit seiner Rolle als Ensembleleiter und Zeremonienmeister noch immer nicht ausgelastet zu sein scheint, nahm er mit Ilona Strothmann auch noch am närrischen Frühstückstisch Platz und bot eine amüsante Duo-Büttenrede in Form eines Dialogs zwischen einem älteren Ehepaar.

Ganz klassisch in der Bütt präsentierte sich der erprobte Redner Klaus Weinrich, der sich dieses Mal als Krankenpflege-Experte mit dem maroden Gesundheitssystem auseinandersetzte. Und mit der Liveband »Dancefood« gab es zudem noch tanzbare Musik für die Besucher, die sich fürs jecke Treiben als Piraten und Hexen, Teletubbies, Scheiche und vieles mehr fantasievoll verkleidet hatten. Damit im kommenden Jahr auch wieder alle Besucher rechtzeitig über die Prunksitzung informiert werden, enthüllte der Elferrat noch ein besonderes Geschenk. Da, wie berichtet, im Vorfeld das an der Brücke an der Treppenstraße aufgehängte Werbebanner des Karnevalvereins von Unbekannten gestohlen worden war, spendete die Senner Firma Hoffschmidt nun gleich zwei neue Transparente, die alle kommenden Brackweder Karnevalsveranstaltungen ankündigen sollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.