Beim Schildescher Frauenkarneval »steppt der Bär« Fröhliche Mädelssitzung

Bielefeld (WB). »Wir haben Durst!« Also hoch die Gläser und ein dreifaches »Schilau«. Die Katholische Frauengemeinschaft Schildesche hat auch in diesem Jahr wieder ihren traditionellen Karneval der Frauen gefeiert.

Von Christina Falke
Heike, Carmensita, Claudia, Nicole, Stephanie, Simone und Elke als »Dampfmänner« im Steampunk-Look.
Heike, Carmensita, Claudia, Nicole, Stephanie, Simone und Elke als »Dampfmänner« im Steampunk-Look. Foto: Christina Falke

Seit mehr als 35 Jahren ist der Freitag vor Weiberfastnacht der gesetzte Termin für die »Mädelssitzung« im HOT Schildesche. Die 203 verfügbaren Tickets verkaufen sich dabei jedes Jahr wie von selbst. So hieß es auch in diesem Jahr nach zwei Stunden wieder: ausverkauft!

Drei Generationen von Frauen im Alter von 16 bis 90 Jahren feiern in der frisch renovierten Jugendfreizeitstätte der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist. Und so lautet das Motto der Prunksitzung: »Es steppt der Bär wie eh und je im neugestylten HOT.«

Keine reservierten Plätze

Einfach nur unter Frauen zu feiern heißt, dass die Stimmung von jetzt auf gleich auf dem Siedepunkt ist. Die Tanzfläche ist immer voll. Wenn die Musik erklingt, lässt sich keine Frau lange bitten – schließlich spielt die Musik nur bis 1 Uhr. Da wird jede Sekunde genutzt und in vollen Zügen ausgekostet. »Wenn die Männer dabei sind, klappt das so nicht«, sagt Heike Hauk, die seit einigen Jahren gemeinsam mit Carola Rigoni und Bettina Hübner das Organisations-Team für den Abend bildet. Das können auch Christa Borsutzky und Maria Hauk bezeugen – beide Frauen sind bereits über 80 Jahre alt und seit jeher beim Karneval der Frauen dabei.

Schon früh treffen die ersten Besucherinnen ein. Es gibt keine reservierten Plätze, dafür aber jede Menge anvisierte Stammplätze, die schnell besetzt werden. Schließlich kommen gerne ehemalige und neue Freundinnen der guten Laune zu dieser Veranstaltung, zu der lediglich die beiden Musiker Ralf Heuter und Peter Breitenbach von »Funky Music« sowie Pastor Herbert Bittis und Vikar Christian Matuschek der Gemeinde St. Johannes Baptist als »Männerquote« zugelassen sind – letztere in diesem Jahr allerdings »verhindert«.

Engelche nwerden zu kampfeslustigen Piraten

Kein Frauenkarneval im HOT ohne die obligatorischen Beiträge durch »Die Flotten Vierziger«, »Die Altbewährten«, die »Falschen Fuffziger« und natürlich »Die Cocktailkirschen«. So präsentieren »Die Flotten Vierziger« den Piratentanz, bei dem sie zunächst als Engel verkleidet den Saal betreten, einen Striptease zu Joe Cockers Welthit »You Can Leave Your Hat On« aufs Parkett legen und sich von harmlosen Engelchen zu kampfeslustigen Piraten verwandeln.

»Die Altbewährten« setzen in ihrem Sketch auf Alltagsgeschichtchen zwischen Frau und Mann – sie möchte mal wieder ein Konzert genießen und gibt ihn daher an der Garderobe ab mit den Worten »Für Gut bist du aber auch nicht zu gebrauchen«. Nur noch schnell den werten Gatten über den Tresen gelegt, um ans Portemonnaie in seiner Hosentasche zu kommen. »Die Cocktailkirschen« führen zum Titel »Katchi« des französischen DJ-Duos Ofenbach vs. Nick Waterhouse ebenfalls einen Tanz auf, und so bleibt der diesjährige Frauenkarneval inhaltlich recht unpolitisch. Aber das stört hier keine der Jecken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.