17-Jähriger war ohne Führerschein unterwegs Flucht vor Polizei: Auto landet im Gleisbett

Bielefeld (WB). Ein 17-jähriger Autofahrer hat versucht einer Polizeikontrolle zu entgehen – und landete schließlich im Gleisbett der Stadtbahn.

Auto auf den Stadtbahngleisen
Auto auf den Stadtbahngleisen Foto: Polizei Bielefeld

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Mittwoch. Der Fahrer war mit einem gestohlenen Kennzeichen unterwegs. Gegen 0.55 Uhr wollten Polizeibeamte einen Seat Arosa an der Schillerstraße anhalten und die Insassen kontrollieren. Auf die Anhaltesignale und das Blaulicht reagierte der Autofahrer nicht.

Der Seat Fahrer missachtete die Polizeibeamten und beschleunigte. Er fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in den Einmündungsbereich der Schillerstraße und der Herforder Straße. Dabei verlor er die Kontrolle über das Auto und landete im Kiesbett der Stadtbahnlinie 2.

Weder der 17-jährige Fahrer noch seine drei Beifahrer wurden verletzt. Bei der Überprüfung fanden die Polizisten heraus, dass die Kennzeichen nicht zu dem Seat gehörten und von einem Bielefelder als gestohlen gemeldet waren. Der 17-jährige Bielefelder gestand, noch keinen Führerschein zu haben und mit dem Auto seines Vaters unterwegs zu sein. Die Kennzeichen will er in einem Waldstück gefunden haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.